PFALZKRIMIS

In dieser Rubrik von saarkrimi.de sollen Krimis von Nebenan also aus den Nachbarregionen des Saarlandes vorgestellt werden. Auf dieser Seite sind dies Pfalzkrimis.:

ACHTUNG:  Die Rubriken SAARLAND-KRIMIS und PFALZKRIMIS werden aktuell überarbeitet und sind nicht vollständig !

Christina Bacher (Info) / Lilo Beil (Info) / Alexander Benra (Info) / Peter Biron (Info) / Meinrad Braun (Info) / Tobias Busch (Info) / Manfred Croissant (Info)/ Peter Dell (Info) / Bernd Franzinger (Info) / Carlo Feber (Info) / Markus Guthmann (Info) / Monika Geier (Info) / Eva Klingler (Info) / Eberhard Kunkel (Info) / Susanne Kraus (Info)(Info2) / Dietrich Lauter (Info) / Jens Lossau (Info) / Fanny Morweiser (Info) / Wolfgang Ohler (Info) / Bruno Paulot (Info) / Olaf Paust (Info) / Karin Pfeifer (Info) / Wilma Waltraud Pook (Info) / Anne Riebel (Info) / Richard Riefler (Info) / Manfred H Schmitt (Info) / Harald Schneider (Info) / Ben Schoon (Info) / Jens Schumacher (Info) / Bernd Vanselow (Info) / Hans Siegmar Winter (Info)

Anthologien (Info)

Hintergrundinfos (Info)

CH. BACHER, A. BENRA,  S.KRAUS und K.PFEIFER:

BLUTROT -SPUREN IM SCHNEE (Hrsg.: Karin Pfeifer)
2006, Verlag Hünninghaus, 111 Seiten, ISBN: ?

 Die Pfalz ist ein mörderisches Pflaster. Der Beweis hierzu wird durch diese Anthologie angetreten. Durch die Jahrhunderte hindurch, beginnend mit einem Mordfall, der durch einen Druiden am Donnersberg aufgeklärt wird, über das Mittelalter mit der bereits aus dem "KNOCHENPOETEN" berüchtigten Kaiserpfalz in Lautern, bis zum Kaiserslautern bzw. der Pfalz von heute, führt der blutrote Faden der Kriminalgeschichten.
Das Buch besitzt leider keine ISBN und auch die Webseite zum Buch existiert nicht mehr.

Inhalt: Karin Pfeifer: "Wenn Götter toben"; Susanne Kraus: "Spuren im Schnee"; Cristina Bacher: "Der Engel im Schnee"; Alexander Benra: "Der Engel des Herrn"

  

 

ALEXANDER BENRA

Der Kaiserslauterer Autor Alexander Benra hat sich regional mit Kurzkrimis, die in unterschiedlichen Medien veröffentlicht worden sind, einen Namen gemacht.
Bei verschiedenen Lesungen ist er gefragt worden, ob und wie diese Krimis in Buchform zu bekommen sind. Drei der Krimis wurden bereits als Hörbücher beim AudioTrain Hörbuchverlag, Berlin, vertont, sind einzeln oder gesamt dort downloadbar und ab 15.1.2008 auf einer CD mit dem Titel Ton, Klappe Mord im Handel.

Für alle, die lieber selbst lesen, gibt es nun die Möglichkeit das Werk Benras Kurzkrimis im Buchhandel zu kaufen 9,80 Euro oder es beim Verlag tredition.de als eBook für 0,99 Euro downzuloaden.

Zum Buch: Benras Geschichten führen nach Hamburg zur Zeit der großen Cholera-Epedemie, nach Speyer bei der Grablegung Konrads II oder auch in kleine Dörfer in der Eifel oder der Pfalz. Neben der Spannung kommen Humor und Ironie nicht zu kurz. (Anmerkung: Das Buch enthält mehr Geschichten als die CD !)

Alexander Benra: Benras Kurzkrimis, tredition Verlag, Dezember 2007, 127 Seiten, ISBN: 978-3-940545-21-3

Zur CD: Hier von der Webseite soforthoeren.de die Inhaltsangabe:
1. Mörderisches Wochenende:
Eines Tages findet Peter Lamm eine Einladung zu einem 'Krimi-Wochenende' in seinem Briefkasten vor. Die beigelegten Bahn-Tickets und nicht zuletzt seine Neugierde erleichtern ihm die Entscheidung, die Reise in die Pfalz anzutreten. In der 'Krimimühle' angekommen, trifft er auf weitere Teilnehmer des Krimi-Spiels, die sich selbst 'Sherlock Holmes' oder 'Agatha Christie' nennen. Es verspricht ein spannendes Wochenende zu werden. Als jedoch eine der Mitspielerinnen vergiftet aufgefunden wird und der Verdacht auf Peter Lamm fällt, überschlagen sich die Ereignisse. Aber zum Glück ist alles nur ein Spiel. Oder?

2. Papa und die Monster im Keller:
Meine Mama ist weggezogen, in eine andere große Stadt. Seit dieser Zeit haben wir Monster im Keller. Ich weiss nicht wo die herkommen. Papa sagt, dass er manchmal den Eindruck hat, dass ihn die Monster verfolgen. Dann sagt er aber auch zu mir, dass er weg muss, um Monster einzufangen. Ich verstehe das nicht. Die anderen Kinder haben keine Monster. Vielleicht ist das ja deshalb, weil mein Papa sie bei ihnen einfängt.

3. Der Engel des Herrn:
Als 'Zugereister' kam ich in ein 300 Seelen Örtchen in der Eifel. Zunächst hatte ich die Befürchtung, dass ich in der Dorfgemeinschaft nicht akzeptiert werden würde, doch das war glücklicherweise anders. Die Kirche verschaffte mir die Eintrittskarte ins Dorfleben. Der vorherige Organist hatte seine Aufgabe aufgeben müssen und so half ich gerne aus und erfreute die Gemeinde mit meinem Orgelspiel in der Vorabendmesse. Bei der heiligen Messe am ersten Weihnachtstag geschah dann das Unfassbare. Priester Andrej benahm sich mehr als ungewöhnlich, kletterte schließlich wie von Sinnen auf die Querbalken des 5 Meter hohen Kreuzes und sprang in den Tod. Hatte einer der Anwesenden etwa seine Finger im Spiel? Die Autos auf dem Parkplatz waren bis zu den Fenstern eingeschneit und wir befanden uns in einem Funkloch. Hilfe zu holen war unmöglich. Ich war mit niemandem verwandt und verfügte sogar über Erfahrungen als Krimi-Schriftsteller. So übernahm ich die Ermittlungen zu dem tragischen Vorfall und diese beförderten schier Unglaubliches zu Tage.

Alexander Benra: Ton, Klappe, Mord, Audiotrain Verlag, 120 Minuten Spielzeit, Download 7,95 Euro, CD: 12,90 Euro ISBN:9783940778093 V

bar11_black.gif

LILO BEIL

GOTTES MÜHLEN
2007, Conte Verlag, Saarbrücken, 182 Seiten, ISBN 3-936950-49-6
Zum Inhalt:
"Friedrich Gontard, jung, gut aussehend, mit melancholischem Blick, ist Kriminalkommissar und wird mit der Aufklärung eines Kindsmordes in der südpfälzischen Provinz beauftragt. Es ist das Jahr 1957. Der immer noch vom Krieg traumatisierte Gontard taucht in Pfaffenbronn ein in einen Mikrokosmos, der wie in einer Zeitreise zehn Jahre zurückzuliegen scheint. Dem jungen Mann aus bildungsbürgerlichem Frankfurter Haus ist hier alles nicht frei und offen genug. Die Stimmung im Dorf braut sich zusammen. Des Mordes verdächtigt wird der Außenseiter Otto Straub… " (Zitat)

Meine Meinung:

Die fünfziger Jahre, Zeit des Wirtschaftswunders, der Nierentische und der holzverkleideten Fernseher - es ist der Herbst 1957 in der tiefsten pfälzischen Provinz, in dem imaginären Pfaffenbronn einem Dorf unweit von Wissembourg und somit nahe der französischen Grenze wird im Wald eine Mädchenleiche entdeckt. Die Kripo Ludwigshafen entsendet Kommissar Gontard in diese kleine aber unheile Welt zwischen Kirchturm, Schule, Apotheke und Bauernhäusern, in der jeder mit den Schatten der Vergangenheit zu kämpfen hat. Der Krieg hat seine Narben hinterlassen und manch ein Gesinnungstäter aus Führerszeiten hängt hinter neuer, gewandelter Fassade altem Gedankengut nach. Die Volksseele kocht ob des Kindermordes und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Tratsch, dann Verleumdung und schliesslich Lynchjustiz liegt in der Luft. Nicht nur an dieser Stelle tritt die Ironie des Buches zwischen den Zeilen zu Tage, wenn die Dorfgemeinschaft, die ihre Herkunft auf hugenottische Flüchtlinge zurückführt und darauf stolz ist, sich ausgerechnet den Fremden, den Wackes (hier Elsässer, bei uns im Saarland wär mit diesem Ausdruck ja eher ein Lothringer gemeint) als Hauptverdächtigen ausguckt. Und gerade diese Ironie angesichts des alltäglichen Wahnsinns dieser Jahre lässt aus der scheinbar bekannten Thematik ein völlig neues Szenario entstehen. Hinzu kommt, dass es im Laufe der Geschichte der Autorin gelingt ein sehr plastisches Bild der Einwohner und ihrer Zeit zu formen. Schrullen, regionale Absonderheiten und Vorurteile der Menschen werden eingebettet in liebevolle Details zu den -aus heutiger Sicht-  verkrusteten Denk- und Idealvorstellungen sowie den Moden dieser Zeit. Dabei wirken die Charaktere nicht überzogen oder idealisiert, sondern verbinden Gutes und Böses in sich,  sind Opfer und gleichwohl auf die eine oder andere Weise auch mit Schuld beladen. Diese scheinbar schwer verdauliche Ausgestaltung der handelnden Personen ist ihrerseits eingebunden in eine spannende und geradlinig fortgeführte Ermittlungsgeschichte, die den Leser an sich bindet. Selbst als sich die Hinweise in eine bestimme Richtung verdichten, bleibt daher der Wunsch am Ball zu bleiben, immer noch ein paar Seiten zu lesen, bis man dann schliesslich den Schluss erreicht hat, erhalten. Einzig eine kleine Passage auf einer Cocktailparty bei der eine jüdische Dichterin kurzfristig in die Handlung eingeführt wird, erscheint mir, da dieser Handlungsstrang nicht fortgeführt wurde, etwas sinnlos. Vielleicht erklärt sich diese Textstelle jedoch in einem Folgeroman und auf den warte ich -auch ohne diese Fortführung- schon heute....
Fazit: Ein gelungener in sich stimmiger Krimi mit viel zeit- und regionalgemässer Atmosphäre. Bitte liebe BuchändlerInnen versteckt ihn nicht in der Regionalia-Schattenecke !!

@

DAS LICHT UNTERM SCHEFFEL
März 2008,  Conte Verlag, Saarbrücken, 180 Seiten, ISBN 978-3-936950-72-4, Preis 9,90 €

Zum Inhalt:
"Heidelberg 1966 - Die Studentin Anna ruft ihren Freund Friedrich Gontard, Kriminalkommissar an den Ort des Verbrechens. In der Villa ihrer Tante liegt ihre Freundin Babette tot am Fuß der Treppe. Aus der Kunstsammlung der Tante fehlen zwei Bilder im Stil Vermeers. Kurz darauf taucht eine zweite Leiche auf.
Die heraufziehende Studentenbewegung gibt den Hintergrund für Lilo Beils zweiten Kriminalfall mit dem nun zweiundviezigjährigen Gontard. Autoritäten wanken und die Sitten lockern sich. Die Jugend stellt Fragen nach der Vergangenheit. Zwischen allen Stühlen versucht Gontard nicht die Übrsicht zu verlieren."
(Zitat)

@

DIE SCHLAFENDEN HUNDE
März 2009,  Conte Verlag, Saarbrücken, 188 Seiten, ISBN 978-3936950878, Preis 9,90 €

Aus der Verlagsbeschreibung:
"Der Mord an der jungen Französin Madeleine, die im Hause Gontard im Odenwald ein Au-pair-Jahr absolvierte, ängstigt und erschüttert nicht nur Anna und die Kinder, sondern auch Kriminalkommissar Friedrich Gontard. Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Die Reihe um den empfindsamen Kommissar aus bürgerlichem Haus, der ein treues und sich immer weiter ausdehnendes Lesepublikum gefunden hat, erreicht mit »Die schlafenden Hunde« das Jahr 1979. Gontard ist mittlerweile Mitte fünfzig. Es ist die Zeit nach dem »deutschen Herbst«. Lilo Beil schmückt sie für uns wieder plastisch und lebendig aus, wie schon ihre beiden vorherigen »Gontard-Krimi-Zeitgemälde« die 50er und 60er Jahre. Nach den Schauplätzen Südpfalz und Heidelberg finden wir den Ludwigshafener Beamten Gontard nunmehr an seinem Wohnort im Odenwald vor. Doch die Spuren führen auch nach Frankreich und in die Vergangenheit." (Zitat)

@

DIE NACHT DER GRAUEN KATZEN
 
März 2011, Conte-Verlag, Saarbrücken,  198 Seiten, ISBN 978-3-941657-28-1

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Wir schreiben das Jahr 1988 – von Wiedervereinigung noch keine Spur. Friedrich Gontard ist nun ein älterer Herr, dem noch ein Jahr zum Ruhestand fehlt. Als die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, zieht Gontard den Fall an sich. Er hatte das Opfer in der Nähe der alten Arzt-Villa in den Weinbergen gesehen, als er seinem Steckenpferd, den Antiquitäten, frönte. Als er die Hinterlassenschaften in der Villa erneut unter die Lupe nimmt, tauchen Hinweise auf eine Verstrickung des Arztes in die Euthanasiepolitik der Nazis auf. Aber ganz so einfach lässt sich die Geschichte ihre Geheimnisse nicht entreißen …

Lilo Beil entwirft mit dem vierten Gontard-Krimi ein Zeitgemälde der Achtzigerjahre. Die Pfälzer Weinberge,Ludwigshafen, Mannheim und der Odenwald sind dieses Mal die Schauplätze." (Zitat)

@

DIE MAUERN DES SCHWEIGENS
 
März 2012, Conte-Verlag, Saarbrücken,  210 Seiten, ISBN 978-3-941657-60-1, Preis 11,90 €

Aus der Beschreibung des Verlages:

Wir schreiben das Jahr 1993, Friedrich Gontard ist im Ruhestand. Als eine Leiche in einem barocken Kostüm auf dem Heidelberger Philosophenweg gefunden wird, wird der ehemalige Ludwigshafener Kripochef wieder aktiv. Kurz zuvor war bei Gontards Ex-Kollegen Melzer ein anonymer Brief in altertümlichem Deutsch eingegangen. Daraufhin hatte er seinen alten Freund hinzugebeten. Auch Lilli, Gontards Tochter, kann helfen: Sie studiert Geschichte und kann Querverweise zu Liselotte von der Pfalz ziehen, mit deren Leben sie sich beschäftigt.
Zwei weitere »Liselotte«-Briefe gehen ein und im Schwetzinger Schlossgarten ereignet sich ein weiterer Mord. Ist eine Serie denkbar? Fragen nach Täter und Opfer, nach Schuld und Unschuld stellen die Kommissare vor Rätsel.
Gekonnt spielt Lilo Beil in ihrem fünften Gontard-Krimi mit den verschiedenen Zeitebenen vom Barock bis in die Gegenwart – und lässt fromme und weniger fromme Kreise in den Fokus der Ermittlungen rücken. "(Zitat)

 

bar11_black.gif

PETER BIRON

BELLA MARIE
Mai 2007, Agiro Verlag, Neustadt / Weinstrasse, 142 Seiten, ISBN 978-3-934769-82-3, Hardcover, 19,90 Euro

 Aus der Inhaltsbeschreibung des Verlages:
Liebe, Eifersucht und ein brutaler Mord – Roman nach einer wahren Begebenheit im Speyer der Nachkriegszeit
25. Oktober 1947:  In der noch durch den Krieg gezeichneten Kleinstadt Speyer erschlägt der Viehkastrierer Edmund Balthasar seine Frau Johanna und zerteilt sie anschließend in kleine Stücke. Diese außergewöhnlich brutale Tat, die auch heute noch durch mündliche Überlieferung und aktuelle Artikel der örtlichen Presse bei der Bevölkerung  unvergessen ist, bildet den realen Hintergrund für den Roman „Bella Marie“, der im Mai 2007 im AGIRO Verlag, Neustadt, erscheint.
Erzählt wird von dem ungleichen Paar Marie und Melchior, von ihrer Liebe, die unter dem schicksalhaften Stern von Zartheit und Brutalität steht. Hemmungslose Sexualität und Lebensgier stoßen auf bürgerliches Nichtverstehen. Es geht um eine Liebe bis zur Selbstaufgabe, bis zum blinden Hass – bis in den gewaltsamen Tod.  (Zitat)

 

Meine Meinung:
Speyer im Jahre 1947. Der Krieg hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Die Währungsreform hat noch nicht stattgefunden. Mit dem alten Geld ist nichts zu kaufen und die Schaufenster sind leer. Täglich kämpfen die Einwohner um die Beschaffung des Lebensnotwendigen und versuchen sich mit den französischen Besatzungstruppen zu arrangieren. Für manche verzweifelte junge Einwohnerin erscheinen die fremden Soldaten als eine Chance auf ein besseres Leben.  In dieser Zeit der Not und des Hungers beginnen Gerüchte über das Verschwinden einer Frau in der Stadt zu kursieren. Bald verdichten sich die Verdachtsmomente auf den Ehemann, einen bekannten Viehkastrierer aus einfachsten Verhältnissen. Als dann nach einigen Wochen die Überreste der komplett zerstückelten Frauenleiche entdeckt werden, offenbaren die Ermittlungen die Tragödie zweier Menschen, die füreinander die Hölle waren und doch nicht voneinander lassen konnten.
Die Geschichte um die beiden Saarländer (er aus Bildstock, sie aus Homburg), die der Krieg nach Speyer vertrieben hat, erscheint auf den ersten Blick banal und altbekannt. Peter Biron hat jedoch nicht nur seine Phantasie spielen lassen. Er greift auf authentische Verhör- und Gerichtsprotokolle zurück. Zwar ändert er einige Namen und fügt noch eine Rahmenhandlung um den Überlebenskampf einer Nachbarsfamilie aus der Sicht der Kinder ein, letztlich erschließt sich dem Leser aber ein überaus plastisches ungekünsteltes Bild dieser Zeit und des Verbrechens. Mit jeder Seite fühlt man sich in diese gar nicht so ferne und doch sehr fremde Vergangenheit ein Stück mehr zurückversetzt und obwohl das eigentliche Verbrechen schon auf den ersten Seiten abgearbeitet ist, fällt es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Weiß man doch, was man hier liest, ist nicht aufgekochte Krimikost, sondern hat sich so oder doch sehr ähnlich zugetragen. Die Original-Verhörprotokolle, die in den Text eingefügt sind, haben mich jedesmal erschauern lassen. Nicht etwa auf Grund abstossender Details, sondern in Folge des Bildes eines Täters, der Triebhaftigkeit, ein schlichtes Gemüt aber auch gnadenlose Brutalität in sich vereint und doch kein wirkliches Ungeheuer ist, sondern ein letztlich verzweifelter Mensch in auswegloser Situation.
Das kleine gebundene Buch mit seinen 142 Seiten kostet immerhin 19,90 €. In Folge war ich zunächst skeptisch, ob dieser Preis gerechtfertigt sei. Heute weiss ich, dass kein Cent, kein Euro beim Kauf dieses Buches fehlinvestiert ist. Der Agiro Verlag hat hier ein echtes kleines Meisterwerk in seinem Repertoire.

bar11_black.gif

 MEINRAD BRAUN

FÜRCHTEN LERNEN
Oktober 2007, Emons Verlag, Köln, Pfalz Krimi 5; 220 Seiten, ISBN 978-3-89705-516-2, Preis 9,00 €  

 Ein (Vorder-)Pfalz-Krimi von Meinrad Braun.

Nachfolgend die Info des Verlages:
"Während des Bad Dürkheimer Wurstmarkts, des größten Weinfests der Welt, wird eine junge Frau im Wald gefunden, ermordet; neben ihr liegt eine Flasche Wein. Wenige Tage später verlassen die Jahrmarktsbesucher unter Panik die Geisterbahn. Eine Leiche hängt zwischen den Pappmachefiguren. »Das Fürchten lernen« steht auf einem Zettel, den der Märchenmörder daran befestigt hat. Der Wurstmarkt verwandelt sich mit einem Besucheransturm wie nie zuvor in einen Hexenkessel aus Angst und Faszination. Und mitten darin befindet sich der Mörder. Der Londoner »Ripper« scheint in der Pfalz wiederauferstanden zu sein. Sebastian Sailer folgt seiner geträumten Spur in den Wald hinein – und lernt tatsächlich das Fürchten." (Zitat)

 

 bar11_black.gif

TOBIAS BUSCH

WEN DER SCHEIN TRÜGT
2005, IATROS VERLAG, Nierstein , 284 Seiten, ISBN: 3-937439-61-7

Aus dem Text der Buchinnenseite:
"Ein Beigeordneter einer Stadt in der Pfalz wird mit durchschnittener Kehle in einer Parkanlage aufgefunden. Die Kommissare Schubert und Müller stoßen bei ihren Ermittlungen rasch auf eine Vielzahl von Motiven aus dem privaten und politischen Umfeld des Toten, das geprägt ist von der desaströsen Finanzlage der Stadt. Dabei treffen sie auf Menschen, die es schwer haben, in einer immer komplizierteren Gesellschaft Fuß zu fassen. Die Spanne zwischen Kultur und Subkultur ist groß und die Politik erreicht viele ihrer Bürger kaum.Ist der Täter unter ehrgeizigen Kommunalpolitikern zu finden, die früh das Schachern um die Nachfolge des Toten beginnen? Eine Investition im Krankenhaus, die nicht ausgeschrieben wurde, und sein Widerstand gegen einen Grundstücksverkauf vor den Toren der Stadt werfen weitere Fragen auf. War der Tote der Korruption im Weg? Aber auch eine Beziehungstat kommt in Frage, denn die Ehefrau des Vorsitzenden von Fischers Wahlgesellschaft im Stadtrat sagt nicht die Wahrheit.Währenddessen erkennt ein junger Spätaussiedler den Verfall seiner Familie und beginnt sich dagegen zu wehren. Auch er war in der Mord-nacht mit Freunden unterwegs, von denen einer wenige Tage später tot aufgefunden wird " (Zitat) 

@

JENSEITS DES FRIEDENS
November 2006,  IATROS VERLAG, Dienstein, 300 Seiten, ISBN: 978-3-937439-44-0, 16,00 Euro
 

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Während sich die Krise im Nahen Osten rund um den Iran immer dramatischer verschärft, wird die führende Mitarbeiterin eines Friedensforschungsinstituts ermordet aufgefunden. Die Kommissare Schubert und Müller stehen in ihrem zweiten Fall vor einem Rätsel. Wurde das Opfer wegen eines Geheimauftrags der Bundesregierung ermordet, mit dessen Hilfe Wege aus den Sackgassen der Weltpolitik gesucht werden sollten, und müssen die Kommissare nach dem Ergebnis der Obduktion sogar nach zwei Tätern suchen? Rasch verfangen sie sich in einer perfiden Intrige, der noch mehr Menschen zum Opfer fallen.
Währenddessen geraten die deutschen ISAF-Truppen in Afghanistan unter heftigen Beschuss. Oberleutnant Richter macht sich auf die Suche nach den Hintergründen und gerät immer wieder in die Fänge undurchsichtiger Parteien im globalen Kampf zwischen Orient und Okzident, für die ein Menschenleben nicht viel zählt. Die Spur führt ihn schließlich nach Deutschland. Dort steht am Vorabend eines neuen Krieges im Nahen Osten ein deutsch-französisches Staatstreffen bevor. Kommissar Schubert ahnt die Gefahr und erkennt in ihr seine letzte Chance, die Mordserie aufzuklären. Doch während die Welt gebannt den Atem anhält, brechen auf den Straßen einer kleinen Stadt Chaos und Gewalt aus, und der weltweite Streit um Glauben und Unglauben hält für die Kommissare noch einige Überraschungen bereit …"
(Zitat)

@

TOD IM DREIECK
Januar 2008, IATROS VERLAG, Dienstein, 290 Seiten, ISBN: 978-3-937439-56-3, 16,00 Euro

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Maisfelder gehen in einer Herbstnacht in Flammen auf und Wochen danach verschwindet der Forschungsleiter eines Gentechnikunternehmens.
Kommissar Schubert macht sich in seinem dritten Fall auf die Suche nach dem Vermissten und vermutet rasch, dass er es mit einem Mordfall zu tun hat. Doch der verschwundene Dr. Steinhoff stand nicht nur im Visier einer militanten Gruppe von Gentechnikgegnern. Auch um ein gemeinsames Projekt mit einem französischen Hersteller von Computerchips stand es nicht gut, und Steinhoff war nicht ausschließlich der enthusiastische Forscher, wie er nach außen vorgab. Hinterging er außer seiner Familie auch seinen Arbeitgeber? Schubert und seine Assistentin Müller stoßen sogar auf einen Mordzeugen. Doch können sie einem Borderline-Patienten Glauben schenken? Stück für Stück deckt Schubert das Puzzle auf, in dem es um viel Geld geht. Als er kurz vor dem Ziel steht, verschwindet das Opfer noch einmal. Schubert weiß, niemand stirbt zweimal. Doch die Kommissare können nicht immer gewinnen…
" (Zitat)

@

DER STEYNMETZ UND SEYNE KINDER
März 2009, IATROS VERLAG, Dienstein, 266 Seiten, ISBN 978-3-937439-67-9, 13,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:
"Im Jahre 1621 steht der pfälzische Kurfürst den Truppen der Katholischen Liga mit nur wenigen Verbündeten gegenüber. Die Festungsstadt Frankenthal erwartet den Angriff. Ihre Bewohner wollen sich mit einem Täuschungsmanöver und der Hilfe eines Steinmetzes Vorteile bei der erwarteten Belagerung verschaffen. Für ihn beginnt eine abenteuerliche Reise.
Vierhundert Jahre später wird in der Klosterruine der Stadt eine junge Studentin tot aufgefunden. Betrieb sie lediglich Ahnenforschung oder kam sie einer Bande von illegalen Kunsthändlern und Grabräubern zu nahe? Welche Bedeutung hat ein rätselhafter Eintrag in der alten Familienbibel der Toten? Während der Ermittlungen erschüttert ein Frevel die Stadt. Trieb es den Täter zurück an den Ort des Verbrechens?
Um ihn zu stellen, müssen die Kommissare Schubert und Müller ein Rätsel lösen, das vier Jahrhunderte überdauert hat, und greifen schließlich dort zu einer gefährlichen List, wo schon der Steinmetz einst seine Mission zu erfüllen hatte."
(Zitat)

 

bar11_black.gif

MANFRED CROISSANT

Landauer Morde:

Bisher nicht erwähnt -und hiermit nachgetragen- die sogenannte "Lobedauer Krimi-Triliogie" von Manfred Croissant: Der Autor ist sowohl als Arzt als auch als Seelsorger tätig und hat bereits eine ganz Reihe weiterer Publikationen zu unterschiedlichsten Themen verfasst. Hinter dem Namen Lobedau lässt sich unschwer die Verbindung zur Stadt Landau ziehen.

 

Fall 1: Abschied von Heiligenmünster:

aus der Buchbeschreibung des Verlages:
Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Pfalzklinikums – vormals „Kreisirrenanstalt” – Klingenmünster 2007 gibt der Palatinum Verlag unter dem Titel „Abschied von Heiligenmünster” einen spannenden Kriminalroman des Pfälzischen Autors Dr. Manfred Croissant heraus.
In die malerisch am Waldrand gelegenen, aber in allen Berufsgruppen deutlich unterbesetzt zentrale psychiatrische Fachklinik ist die Angst eingekehrt: Das Haus wir autoritär regiert, die Beschäftigten stehen unter einem enormen Leistungsdruck und bangen im Zuge der Regionalisierung der psychiatrischen Versorgung zugleich um ihre Arbeitsplätze. Die Zivilcourage ist schon völlig erstorben, und stattdessen haben die Quizlinge Oberwasser.
Dr. Crémont, der Chefarzt der Abteilung für Psychotherapie und Psychosomatik, ist einer der wenigen, welche die Missstände noch offen beim Namen nennen. Doch dann geschehen seltsame Dinge. Dr. Crémont wird Opfer einer infamen Intrige, bei der der Ärztliche Direktor und der Geschäftsführer mit Billigung des Verwaltungsratsvorsitzenden eine unrühmliche Rolle spielen. In der Nacht zum Karfreitag schließlich ereignet sich im Klinikgelände ein grässlicher Mord.
Die Kriminalhauptkommissarin Frieda Gensfleisch aus der benachbarten Kreisstadt Lobedau nimmt die Ermittlungen auf, und bald gibt es neben Dr. Crémont noch zwei andere Verdächtige. Die Lösung des Falles erweist sich als nicht ganz einfach und sorgt für eine echte Überraschung.
Obwohl frei erfunden, vermittelt dieser Krimi eine im Grunde bedrückende Innenansicht einer psychiatrischen Klinik, und die in einen grässlichen Mord mündende Entwicklung erscheint auf eine beklemmende Weise folgerichtig. (Zitat)

Manfred Croissant: Abschied von Heiligenmünster, Palatinum Verlag, Eußerthal, 2006, Hard Cover, 288 Seiten, ISBN 978-3-939811-01-5, 19,90 €

@

Fall 2: Trauer in Lobedau

aus der Buchbeschreibung des Verlages:
2008 wird die ehrwürdige Landauer Stiftskirche 675 Jahre alt. Dieses Jubiläum hat der Palatinum Verlag - Eußerthal zum äußeren Anlass genommen, einen weiteren spannenden Kriminalroman des Pfälzer Autors Dr. Manfred Croissant herauszubringen.
Auch jetzt wieder hat die Hauptkommissarin Frieda Gensfleisch einen besonders komplizierten Fall zu lösen, der sie ins kirchliche Milieu führt: Was hat es mit dem mysteriösen Tod des Gemeindepfarrers Friedrich Blumentrost auf sich, und wohin ist die so überaus wertvolle Gutenberg-Bibel verschwunden? (Zitat)

Manfred Croissant: Trauer in Lobedau, Palatinum Verlag, Eußerthal, 2008, Hard Cover, 300 Seiten, ISBN 978-3-939811-05-3, 19,90 €

 

@

Fall 3: Frieda Gensfleischs letzter Fall

aus der Buchbeschreibung des Verlages
Ganz generell scheinen politische Ämter hochstaplerische Naturen anzuziehen, erst recht dann, wenn sie über eine Direktwahl besetzt werden. Deshalb ist die Kandidatenkür eine Aufgabe, die großes Fingerspitzengefühl und Verantwortungsbewusstsein erfordert.
Als die beliebte Lobedauer Oberbürgermeisterin schwer erkrankt und vorzeitig ausscheiden muss, wird der Liberale Bürger-Block ( LBB ) kalt erwischt: Woher jetzt in der Kürze der Zeit einen geeigneten und Erfolg versprechenden OB-Kandidaten nehmen, ohne ihn zu backen?
Nach allzu langer verzweifelter Suche ist es endlich soweit: Der Einser-Jurist Dr. Uwe Scherbaum kommt in die Stadt, eine blendende Erscheinung mit gewinnenden Manieren, und der LBB schafft, was niemand mehr für möglich gehalten hätte - der Newcomer geht als Sieger durchs Ziel.
Warum aus diesem kommunalpolitischen Ereignis dann Frieda Gensfleischs letzter Fall wird, können Sie in diesem spannenden Kriminalroman aus der Pfalz in Ruhe nachlesen... (Zitat)

Manfred Croissant: Frieda Gensfleischs letzter Fall, Palatinum Verlag, Eußerthal, 2008, Hard Cover, 290 Seiten, ISBN 978-3-939811-07-7, 19,90 €

 

bar11_black.gif

PETER DELL

LEICHE IN SPÄTBURGUNDER
2003, Verlag Markus Knecht, Landau, 166 Seiten, ISBN 3-930927-83-7

 Aus dem Text der Buchrückseite:
"Privatdetektiv Sturm ermittelt zwischen Landauer Leben und Lieben mit der persönlichen Vorliebe aller Pfälzer für gutes Essen, Wein und den 1.FC Kaiserslautern.
Das bunte, liebevolle Lokalkolorit vermittelt dem Ortsansäässigen sowie Kleinstädtern aller Art sogleich das Gefühl mitten im Geschehen zu sein - allzu vertraut sind Ratsch und Tratsch sowie Charaktere der Figuren.
Der Autor Peter Dell zeichnet eine menschliche Bühne für große und kleine Skandale um einen Kleinstadtdetektiv mit französischem Laisser-Faire und der Sürnase eines italienischen Trüffelschweins." (Zitat)
 

 

STURM ÜBER DER SÜDPFALZ
2005, Verlag Markus Knecht, Landau, 166 Seiten, ISBN 3-930927-91-8

Aus dem Text der Buchrückseite:
 "Privatdetektiv Sturm ermittelt im stürmisch herbstlichen Landau: Der Leiter des städtischen Bauamtes wurde ermordert aufgefunden. War eine verweigerte Baugenehmigung Ursache seines Todes ? Welchen Machenschaften war er im Weg ?
In seinem zweiten Fall beschreibt der Autor Peter Dell wieder auf unnachahmliche Weise das bunte aber auch gefährliche Leben in der südpfälzischen Metropole." (Zitat)

Wer auf amazon.de die Kritiken zum ersten Krimi von Peter Dell liest, sieht die Juroren zweigeteilt zwischen ungeteilter Zustimmung und vernichtender Ablehnung. Man mag über Klischees und Stil streiten und in wieweit denn nun das Lokalkolorit getroffen wurde oder nicht, vermag ich als Nicht-Pfälzer auch nicht abschlißend zu bewerten; aber die Figur des bemühten, aber nicht gerade erfolgverwöhnten Kleinstadtschnüfflers - wie gerade auch der zweite Roman zeigt - ist durchaus schillernd und unterhaltsam angelegt. Die Bemerkungen über Land und Leute bereiten einigen Spass und Lust auf pfälzische Weine bekommt man ebenfalls. Insgesamt für alle, die nicht jedes Wort auf Stilistik und jeden Handlungsfaden auf Realitätsnähe abklopfen, eine unterhaltsame und kurzweilige Lektüre.

bar11_black.gif

 

CARLO FEBER

DER TOTE IM WINTERHAFEN
Februar 2009, Emons Verlag, Köln, 384 Seiten, ISBN: 978-3-89705-638-1, 11,00 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Ludwigshafen im Jahr 1911: Die Arbeiter streiken, und ein Doktor der Chemie wird im giftorange schäumenden Wasser des Jubiläumsbrunnens gefunden. Der junge, ehrgeizige Sergeant Cresper kennt die schwarze Seite der Stadt der Farben nur zu gut, aber seine Ermittlungen sind nicht überall willkommen: In der Großen Fabrik verschweigt man Geheimnisse, und Crespers Vorgesetzte wollen um jeden Preis an einen Unfall glauben. Doch Cresper begibt sich auf die Suche nach dem Paten von Ludwigshafen, den niemand zu kennen scheint." (Zitat)

 

bar11_black.gif

BERND FRANZINGER

PILZSAISON

2003, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 441 Seiten, ISBN: 3-89977-606-2

 Aus dem Text der Buchrückseite:

"Wolfram Tannenberg, frischgebackener Leiter der Kaiserslauterer Mordkomission, wird in seinem ersten Fall gleich mit einem mysteriösen Verbrechen konfrontiert. Im Stadtwald wird eine weibliche Leiche entdeckt, in deren aufgeschlitzter Kehle mehrer Pilze stecken. Der Kommissar kann weder eine Spur zu einem Verdächtigen finden, noch ist auch nur der Ansatz eines möglichen Tatmotivs zu erkennen. Wenige Tage später finden Spaziergänger eine weitere Frauenleiche. Tannenbergs Gegner - offenbar ein Serienmörder - erscheint übermächtig, denn er ist ein geschickter Stratege, ein leidenschaftlicher Spieler, der immer eine Überraschung für seine Häscher bereithält." (Zitat)

 

 

Rezensionen zu Pilzsaison: -bei Krimicouch

 

 

GOLDRAUSCH

2004, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 376 Seiten; ISBN: 3-89977-609-7

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Brand in einer renommierten Softwarefirma! Bei der Brandnachschau finden Feuerwehrleute im Büro des Finanzvorstandes einen stark verkohlten Leichnam, dessen Schädel mit einem schweren Gegenstand brutal zertrümmert wurde. Hauptkommissar Tannenberg nimmt nur widerwillig die Ermittlungen auf, denn sie führen in eine Welt, in der er sich ganz und gar nicht zu Hause fühlt. Während er sich, genervt von einem cleveren Anwalt und überhäuft von privaten Problemen, mit der frustrierenden kriminalistischen Alltagsarbeit herumplagt, werden seine Kollegen vom Virus der Geldgier infiziert. Der Traum vom mühelosen Reichtum wird schließlich so dominant, dass selbst der heimtückische Mord an einem Obdachlosen von den Mitarbeitern des K1 nur als störende Randerscheinung wahrgenommen wird. Doch plötzlich überstürzen sich die Ereignisse." (Zitat)

 

Rezensionen zu Goldrausch: - bei xzine; -bei Krimicouch

 

OHNMACHT

2004, Gmeiner Verlag, Meßkirch
 

Aus dem Text der Buchrückseite:

"Von einem Eisenbahntunnel herunter wird ein betäubter Mann auf die Gleise geworfen und kurz danach von einem Intercity überrollt. Exakt 48 Stunden später wiederholt sich dieses makabere Szenario. Aber das ist nicht das Einzige, was die Toten miteinander verbindet: beide waren nackt, ihre Hinterteile zierte die gleiche auffällige Tätowierung. Da die Mordopfer ansonsten keinerlei Identifikationsmerkmale aufweisen, gestaltet sich die Ermittlungsarbeit zunächst äußerst schwierig. In Wolfram Tannenbergs privatem Umfeld ereignen sich derweil erfreuliche Dinge: Nichte Marieke hat ihren Traummann gefunden. Umso größer ist der Schock, als sie erfährt, dass ihr Freund nach einem Motorradunfall in eine Privatklinik eingeliefert werden musste." (Zitat)

 

 

Rezensionen zu Ohnmacht: -bei Krimicouch; - bei Krimi-Forum

 

 

DINOTOD

2005, Gmeiner Verlag, Meßkirch

Aus dem Text der Buchrückseite:

"Auf dem Gelände der größten Dinosaurier-Ausstellung Europas entdecken Kinder einen von den stacheligen Rückenplatten eines Stegosaurus aufgespießten weiblichen Leichnam. Es handelt sich bei der Toten um die Frauenbeauftragte des nahegelegenen Bildungszentrums. Bereits ein paar Tage später treibt der leblose Körper einer engagierten Kulturjournalistin nur wenige Meter von der Urtier-Nachbildung entfernt in einem kleinen See. Zwei zentrale Fragen drängen sich den Ermittlern auf: Was verbindet diese beiden Frauen miteinander? Warum hat der Täter ausgerechnet diesen Ort ausgewählt? Hauptkommissar Tannenberg ist von den schrecklichen Ereignissen gleich in mehrfacher Hinsicht direkt persönlich betroffen. Die Mordserie weist deutliche Parallelen zu seinem ersten Fall auf. Aber diese offensichtlichen Hinweise will er zunächst ebenso wenig wahrhaben, wie die Tatsache, dass urplötzlich sein eigener Bruder in Tatverdacht gerät." (Zitat)

 

Rezensionen zu Dinotod: - bei Krimicouch

 

WOLFSFALLE

2005, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 325 Seiten, ISBN:3-89977-650-X

Aus dem Text der Buchrückseite:

 "In der Asche eines Krematoriums wird ein wertvoller Platinring gefunden. Er trägt die Gravur „In ewiger Liebe, deine Leonie“. Eine Frau gleichen Namens erscheint bei der Polizei und meldet ihren Freund als vermisst. Am Abend dieses schicksalhaften Hochsommertages erhält Wolfram Tannenberg eine SMS, in der ihm Leonie mitteilt, dass sie ihn dringend sprechen müsse. Der Kriminalbeamte rast sofort zum Studentenwohnheim. Ein Alptraum beginnt: Als er nach tiefer Bewusstlosigkeit im Appartement der Studentin erwacht, ist Leonie tot – brutal ermordet. Die Indizien sprechen eine eindeutige Sprache: Tannenberg muss der Täter sein. Völlig verzweifelt entschließt er sich zur Flucht. Von der Polizei per internationalem Haftbefehl gesucht, von Profikillern gejagt, weiß er weder, wem er noch trauen kann, noch, wie er seine Unschuld beweisen soll."(Zitat)

 

BOMBENSTIMMUNG
2006, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 325 Seiten, ISBN 3-89977-684-4, 9,90 € 

Die Familie von Kommissar Tannenberg ist aus dem Häuschen. Sollen doch – eingefädelt von Grossvater Jacob – drei von ihnen an der mit einer 10-Millionen- Euro-Gewinnchance verbundenen TV-Quizshow in der heimischen Fruchthalle als Kandidaten teilnehmen. Während der Ausstrahlung der Ratesendung zur besten Samstagssendezeit wird Tannenberg jedoch zusammen mit seinem Freund dem Gerichtsmediziner Dr. Schönthaler zum Tatort einer Bombenexplosion gerufen. Dass zwischen dem scheinbaren Attentat auf einen Landespolitiker und der Fernsehproduktion mehr als nur ein räumlicher Zusammenhang besteht, wird ihm allerdings schon bald bewusst. Ein Erpresser fordert die 10 Millionen Euro Preisgeld für sich und droht die vollbesetzte Halle, während der Liveproduktion in die Luft zu sprengen. Die gesamte Familie Tannenberg befindet sich in Lebensgefahr. Einmal mehr, wie auch schon in einigen vorangegangenen Romanen, ist der Pfälzer-Kommissar auch persönlich wieder in den Fall eingebunden. Es gelingt ihm – natürlich – seine Familie und alle anderen aus der Fruchthalle zu befreien. Doch bereits am nächsten Morgen – der Rausch der Spontanfeier zur gelungenen Evakuierung ist einem klassischen Sonntagsmorgen-Kater gewichen – finden sich weitere Leichen und dies nimmt Tannenberg dann doch als eine persönliche Herausforderung, obwohl bereits das LKA den Fall an sich gezogen hat . In Abwandlung des alten Fritz Walter Spruchs „Elf Freunde müsst ihr sein“ (für ein Fussballspiel), könnte man was nun folgt übertiteln mit „Vier Freunde müsst ihr sein“ zur Lösung eines Mordfalls. Tannenberg, Kommssarin Schauss, Kriminaltechniker Mertel und Gerichtsmediziner Dr Schönthaler liefern sich eine Schnitzeljagd mit dem LKA um die Lösung des Falls. Und an dieser Stelle verliert der Roman etwas an Fahrt. Man könnte auch sagen, der Spannungsbogen hat einen Durchhänger, denn während in den ersten beiden Dritteln des Buches der Autor ein Feuerwerk an skurrilen Ideen abbrennt und die Story zum beständigen Weiterlesen animiert, wird es nun pfälzisch „urig“. Da spaziert und lamentiert man durch die Gegend, verschweigt den ermittelnden LKA Kollegen wichtige Indizien und unterbricht – obwohl gerade die zum Täter führenden Hinweise ermittelt wurden – für ca 2 Stunden die Verfolgung wegen der Fernsehübertragung eines Spiels des 1. FC Kaiserslautern. An derartigen Stellen reibt sich der Nicht-Pfälzer verwundert die Augen. Folgerichtig ist da dann doch, dass Tannenberg angesichts der improvisierten Ermittlungen letztlich bei der Beweisführung gegenüber dem Täter in höchste Not gerät.

Während des Lesens beanspruchte das Buch über weite Strecken den Spitzenplatz in der Serie um den Kaiserlauterner Kriminalhauptkommissar Wolfram Tannenberg. Dass ich nun doch „Ohnmacht“ immer noch diese Spitzenposition zuspreche und „Bombenstimmung“ sich mit „Wolfsfalle“ den zweiten Platz teilen muss, hängt nicht zuletzt mit dem Sonntagsausflug der Ermittler zusammen.

 Aus dem Text der Buchrückseite:
"Hauptkommissar Wolfram Tannenberg fiebert dem Ereignis des Jahres entgegen. Deutschlands beliebteste Quiz-Show gastiert in seiner Heimatstadt. Mit von der Partie ist seine Familie: Vater, Bruder und Neffe nehmen als Kandidatenteam an dem Quiz in der ausverkauften Stadthalle teil.
Mitten in der Livesendung meldet sich ein skrupelloser Erpresser und fordert dem Hauptgewinn von 10 Millionen Euro. Er behauptet mehrere Sprengsätze im Keller des Gebäudes deponiert zu haben und droht diese zu zünden. Als zwei Bomben in der Nähe der Halle explodieren, wird Tannenberg klar, dass ihm nur noch wenig Zeit bleibt, um eine Katastrophe zu verhindern...
" (Zitat)

 

JAMMERHALDE
September 2007, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 325 Seiten, ISBN 978-3-89977-727-7, 9,90 €

Zum Inhalt:
 "An der Jammerhalde, einem düsteren Nordhang im Pfälzerwald, wurde im dreißigjährigen Krieg ein grausames Massaker an der Zivilbevölkerung verübt. Genau an diesem geschichtsträchtigen Ort werden mehrere männliche Leichname entdeckt. Die Opfer wurden auf bestialische Art und Weise getötet und verstümmelt. Der brutale Mörder legt nach jeder Tat eine weiße Lilie auf dem Gedenkstein ab. Existiert eine direkte Verbindung zu den damaligen Greueltaten? Oder sind diese makaberen Arrangements vielleicht geschickte Ablenkungsmanöver des Täters? Haben diese spektakulären Taten etwas mit einer ungelösten Liebespaar-Mordserie aus den 70er-Jahren zu tun?

Eine der Spuren führt die Kriminalpolizei zu einem Historikerverein, in dem auch Johanna von Hoheneck, Wolfram Tannenbergs neue Herzdame, Mitglied ist. Bei einem gemeinsamen Ausflug wird Tannenberg Opfer eines heimtückischer Anschlags. Als Johanna danach spurlos verschwindet, gehört sie plötzlich selbst zum Kreis der Verdächtigen." (Zitat)

Jammerhalde und Hahnenfalz gibt es tatsächlich in der Nähe von Dansenberg. Infos gibts bei Wikipedia und Kaiserslautern-Info

 

KINDSPECH
September 2008, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 326 Seiten, ISBN: 978-3-89977-777-2, 9,90 Euro

 

Diese Announce (links) findet sich in einem Katalog des Gmeiner Verlages. Kann es wirklich wahr sein, daß Bernd Franzinger in diesem Roman den berühmten Kaiserlauterner Kommissar Wolfram Tannenberg sterben läßt ?.

 

Hier schon einmal die Inhaltsangabe des Verlages:
"Panik im Hause Tannenberg: Emma, der jüngste Spross des Familienclans, wurde entführt. doch als am nächsten Morgen Tannenbergs Todesanzeige in der Zeitung erscheint, erfährt der Fall eine dramatische Wende.
Fienberhaft suchen die Ermittler nach einer Person, die ein Motiv für diesen Racheakt haben könnte.Derweil befindet sich die kleine Ema im schalldicht isolierten Keller des skrupellosen Entführers, dem sie auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Eingepfercht in einen Gitterkäfig steht sie Todesängste aus.
Der Kidnapper stellt Tannenberg ein Ultimatum und zwingt ihn zur Teilnahme an einem teuflischen Spiel. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt..." (Zitat)

 

 

LEIDENSTOUR
Juli 2009, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 327 Seiten, ISBN: 978-3-8392-1016-1, 11,90 Euro

 

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Für den Jungprofi Florian Scheuermann geht ein Lebenstraum in Erfüllung: Er darf an der diesjährigen Tour de France teilnehmen.

Doch seine anfängliche Euphorie verfliegt schnell, als im Trainingslager ein Mechaniker seines Teams miteiner Fahrradkette erdrosselt wird.

Kommissar Wolfram Tannenberg ermittelt fieberhaft. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Mord und den Dopingpraktiken, mit denen auch Florian konfrontiert wird? Der verheißungsvolle Karrierestart entwickelt sich zum Albtraum …" (Zitat)

 

ZEHNKAMPF
 
Juli 2010, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 368 Seiten; ISBN: 978-3-8392-1086-4, 11,90 Eur

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:

"Tannenbergs Neffe nimmt an einem Zehnkampf teil.

Während des 100m-Laufs wird ein Sprinter von der Kugel eines Heckenschützen niedergestreckt.

Am nächsten Tag entdeckt man in einer Weitsprunggrube einen Sportler, der ebenfalls mit einem Präzisionsschuss getötet wurde.

Der heimtückische Killer hat sich offenbar zum Ziel gesetzt, innerhalb eines engen Zeitfensters zehn Menschen mit jeweils nur einem einzigen Schuss zu töten.
Plötzlich gerät Kommissar Tannenberg selbst ins Fadenkreuz …"
(Zitat)

 

FAMILIENGRAB
 
Juli 2011, Gmeiner Verlag, Meßkirch,  371 Seiten,  ISBN 978-3-8392-1173-1, 11,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"VOLLTREFFER
  Bei einer Geburtstagsfeier wird auf die Familie des Pfälzer Parkettfabrikanten Anton Denzer ein heimtückischer Mordanschlag verübt, bei dem mehrere Menschen sterben.

Die Tatwaffe ist eine mannshohe Felsenkugel, die in einem Berghang gelöst und auf ihren todbringenden Weg ins Tal geschickt wurde.

Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn Kommissar Wolfram Tannenberg und sein Team treffen auf eine Mauer des Schweigens. Familie Denzer hat in der Vergangenheit ihre Probleme selbst geregelt, doch es folgen weitere Anschläge.

Die Lösung des Falls liegt seit Jahrzehnten in den Wäldern des Moosalbtals verborgen …"

 

TODESNETZ
Juli 2012, Gmeiner Verlag, Meßkirch,  307 Seiten,  ISBN 978-3-8392-1321-6, 11,90 €
 

Aus der Buchbeschreibung desVerlages:

MENSCHENJAGD
  Ein Jogger wird ermordet, die Studentin Jessica entführt.

Kommissar Tannenberg muss feststellen, dass Jessica durch eine E-Mail seiner eigenen Nichte in den Wald gelockt wurde. Wer missbraucht Mariekes Identität für diese Verbrechen?

Der ›Spider‹, wie sich der Täter nennt, schickt Tannenberg Fotos einer blutigen Wunde in Form eines Spinnennetzes.

Für Wolfram Tannenberg beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Er muss den ›Spider‹ aufspüren, ehe es weitere Opfer gibt …
(Zitat)

 

 

bar11_black.gif

MARKUS GUTHMANN

 

WEINSTRASSENMORD
2007, Emons Verlag, Köln, 189 Seiten, ISBN: 978-3-89705-491-2, 9,00 Euro

Aus der Inhaltsangabe der Buchrückseite:
"Staatsanwalt Benedikt Röder hat mit seiner Familie schon genug am Hals, als ein Mord mit einer ungewöhnlichen antiken Waffe seine Welt weiter durcheinander rüttelt. Der Tote, Ehrenmitglied des ortsansässigen Römervereins, wurde nach durchzechter Nacht mit blutgetränkter Toga in einer der ältesten römischen Weinkeltern nördlich der Alpen gefunden. Die Ermittler tappen völlig im Dunkeln, als ein zweiter kaltblütiger Mord die sonst so gemütliche Vorderpfalz erschüttert. Ist der Mörder im privaten Umfeld zu suchen, oder steckt ein großer Plan hinter den abscheulichen Taten?" (Zitat)

Meine Meinung:
Der Direktor einer Bank ist während des alljährlichen Römerfestes mit einem Speer ermordet worden. Schon bald stellt sich heraus, dass sich hinter der gutbürgerlichen Fassade des Opfers Abgründe auftun und es eine ganze Reihe von Personen gibt, die an diesem plötzllichen Ableben ein Interesse haben könnten. Ist der Täter unter den Darstellern der Legionärstruppe zu suchen ? Hat die Ehefrau etwas mit dem Mord zu tun oder geht es gar  um dunkle Kreditmachenschaften ? So beginnt das Team der Mordkommission um Kriminalhauptkommissar Steiner in zahlreiche unterschiedliche Richtungen zu ermitteln. Eigentliche Hauptperson ist in diesem Roman jedoch Staatsanwalt Benedikt Röder, der  sich aktiv in die Tätigkeit der Polizei einbringt oder besser gesagt beständig einmischt und somit seinen Spitznamen Sherlock Röder zu Recht trägt.  Sieht man einmal davon ab, dass in der Regel der Staatsanwalt im Verhältnis zu den Kommissaren in zahlreichen Krimis schlecht wegkommt, bewegt sich der Roman hier noch in den gewohnten Bahnen für Krimileser. Als jedoch ein zweiter Mord geschieht, verlässt die Erzählung ihr bis dahin ruhiges Fahrwasser. Vor allem der "Held" Röder gerät in einen Strudel aus Selbstzweifel und Eifersucht. Dabei werden ab diesem Zeitpunkt auch die übrigen dann handelnden Personen anschaulicher. Sie haben Kanten und Macken, Stärken und Schwächen und bereichern die Geschichte eindeutig. Parallel hierzu steigt der Spannungsbogen stark an. Daneben gelingt es dem Autor auch die regionalen Aspekte mehr als nur durch Ortsangaben herauszustellen. Dies ist besonders schön in einem Streitgespräch zwischen dem aus der Fassung geratenen Staatsanwalt und einem Landstreicher zu merken, das in breitestem vorderpfälzischen Platt geführt wird. Die Lösung des Falles ist zwar nicht wirklich überraschend, auf Grund der gelungenen Zutaten entsteht jedoch niemals Langeweile.  
Mit diesem Debut hat Markus Guthmann einen Krimi vorgelegt, der zwar erst pfälzisch gemütlich beginnt,  jedoch dann immer mehr an Farbe und Fahrt gewinnt. Da steigt die Vorfreude auf das nächste Buch.

 

  WEINSTRASSENMARATHON
 
Februar 2008, Weinstrassenmarathon, Emons Verlag, Köln, 2008, 220 Seiten, ISBN: 978-3-89705-555-1, 9,90 Euro

Zum Inhalt:
"Wieder einmal bereitet der Edelwinzer Achim Hellinger seinem Freund, Staatsanwalt Dr. Benedikt Röder, Kopfzerbrechen: Beim gemeinsamen Marathonlauf entlang der frühlingserwachten deutschen Weinstraße kippt der renommierte Historiker Dr. Hoffmann tot um. Dumm ist, dass die Frau des Historikers die Geliebte des Winzers ist und dieser unter Verdacht gerät. Und wie passen der fünf Jahre zurückliegende Mord an einem Landwirt, ein deswegen verurteilter polnischer Erntehelfer und ein mysteriöses keltisches Grab in den Fall?" (Zitat)

 

WEINSTRASSENRALLYE
Mai 2009, Weinstrassenmarathon, Emons Verlag, Köln,  192 Seiten, ISBN: 978-3-89705-637-4, 9,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:
"Tödliche Rallye in der Pfalz
Alle zwei Jahre fällt an der Deutschen Weinstraße der Startschuss für die Oldtimerrallye »Vino Miglia« mit dem Ziel Südtirol. Benedikt Röder und Edelwinzer Hellinger freuen sich auf die sportliche Herausforderung. Doch die Fahrt beginnt nicht so unbeschwert, wie sich die beiden Freunde das erhofft haben: Ein Mord in einem brennenden Auto entpuppt sich als Folge einer Kette von brutalen Ereignissen, deren Ursprünge mehr als dreißig Jahre zurückliegen. Röder muss wieder auf eigene Faust ermitteln, denn diesmal geht es um Leben und Tod seiner eigenen Familie ...

Tödliche Rallye in der Pfalz – zum dritten Mal »Crime und Wine« mit Staatsanwalt Röder und Edelwinzer Hellinger." (Zitat)

 

WEINSTRASSENABSTURZ
September 2011, Emons Verlag, Köln, 192 Seiten, ISBN 978-3-89705-885-9, 9,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Edelwinzer Hellinger hat das Fliegen als Hobby entdeckt und steckt mit seiner Begeisterung die Familie seines Freundes Röder an.

Der Spaß hat ein Ende, als auf dem jährlichen Flugplatzfest ein Pilot vor Röder  zusammenbricht und kurz darauf stirbt. Die Obduktion ergibt, dass der Mann an der Strahlenkrankheit litt.

Die  Polizei sucht fieberhaft nach den Ursachen, und Röder als ermittelnder Staatsanwalt hat alle Hände voll zu tun.  Vor allem deshalb, weil es bei einem Toten nicht bleibt ..." (Zitat)

 

bar11_black.gif

MONIKA GEIER

Die Autorin wurde 1970 geboren, studierte Architektur und lebt seit mehr als 25 Jahren in Kaiserslautern. Für ihr Krimidebut "Wie könnt ihr schlafen" erhielt sie den Marlowe. Einen Lebenslauf finden Sie hier. Sie möchte ihre Romane nicht als Regionalkrimis missverstanden wissen. Ihre Krimis spielen nur deshalb in der Pfalz, da dies Ihr alltäglicher Lebens- und Erfahrensraum ist und Ihre Geschichten im Hier und Heute angesiedelt sind. Die genaue Angabe von Strassen und Orten -wie in den sogenannten Regionalkrimis- findet jedoch nicht statt.

Weitere Informationen: ein Interview mit der Autorin auf den Seiten der Internetseite Crimicouch, der Bericht einer Lesung (inkl. Photos) auf den Seiten von Eins Live

 

 

WIE KÖNNT IHR SCHLAFEN

1999, Argument Verlag, Hamburg, ISBN 3-88619-840-5

2005, Heyne Verlag

 

Aus dem Text der Buchinnenseite:

"Von wegen Urlaub: Kommissarin Bettina Boll wird von ihrem Chef zum Dienst gezwungen und in die Wildnis geschickt. Aus einem Nest namens Kreimheim wurde der Fund einer Kinderleiche gemeldet.

Und dann informiert man Boll in letzter Sekunde, das die aufgetauchte Neugeborenenleiche seit etwa 25 Jahren tot ist. Viel Glück beim Ermitteln, Frau Boll !

Aus dörflichen Abgründen, genial realistischen Figuren und einem klug gefädelten Plot entspinnt sich ein elegant-moderner >>Landhauskrimi<< gewürzt mit bitterböser Sozialspannung, scharfem Witz und psychologischer Raffinesse" (Zitat)

@

NEAPEL SEHEN

2001, Argument Verlag, Hamburg, 352 Seiten, ISBN 3-88619-866-9

 Aus dem Text der Buchrückseite:
"Zwischen Apathie und Aggression brütet die Pfalz in der Sommerhitze. Nerven liegen blank, nicht nur bei Kriminalkommissarin Bettin Boll, deren schwer kranke Schwester spurlos verschwunden ist.

Da ist der Fund einer Leiche in einem abgelegenen Steinbruch für die sorgenzermürbte Kommissarin eine fast willkommene Ablenkung.

Die schweisstreibenden Ermittlungen führen zu den >>üblichen Verdächtigen<< und heben kriminelle Umtriebe und perverse Lüste ins erbarmungslose Sonnenlicht. Doch welches Motiv reicht für einen Mord ?" (Zitat)

 

@

STEIN SEIN EWIG

2003, Argument Verlag, Hamburg, 430  Seiten, ISBN 3-88619-880-4

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Wie ein dunkler Schwamm hängt der November über der Pfalz, tränkt Land und Seelen mit endlosem Regen.

Kriminalkommissarin Bettina Boll, gebeutelt vom Alltag mit zwei kleinen Kindern, missgünstigen Vorgesetzten und einer fiesen Tagesmutter, soll die Provinzvariante eines Kunstraubs aufklären.

Das sieht ganz nach einer schikanösen beruflichen Unterforderung aus - doch der Tod ist schon unterwegs..." (Zitat)

 

Rezensionen auf den Internetseiten von: Crimicouch ; Evolver ; Funkhaus Europa ;

 

@

SCHWARZWILD
September 2007, Argument Verlag, Hamburg, 320 Seiten, ISBN-13: 978-3867541749

Der Roman spielt in der Umgebung von Bad Dürkheim und ist mittlerweile der vierte Roman um die Ludwigshafener Ermittlerin Bettina Boll.

Aus der Inhaltsangabe des Verlages:
"Katastrophe für den Pfälzer Fremdenverkehr:

Zwei Touristinnen entdecken verdächtige Knochen in einemWildschweingehege. Eine der beiden verschwindet spurlos in den Bad Dürkheimer Wäldern. Verirrt? Oder hat es gar mit dem geplanten Neonazi-Trainingscamp zu tun? Und was geschah mit dem mazedonischen Koch, der so unheimlich gutschlachten konnte?

Kriminalkommissarin Bettina Boll forscht nach…" (Zitat)

Eine Rezension finden Sie zu diesem Buch auch im Krimi-Blog des Saarbrücker Hinternet

@

DIE HERZEN ALLER MÄDCHEN
März 2009, Argument Verlag, Hamburg, 347 Seiten, ISBN: 978-3867541848, 11,00 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:
"Gregor Krampe, Mittelalter-Experte, hat für Medienrummel wenig übrig. Als Talkshowgast vor laufender Kamera mit dem angeblichen Vorleben seines Vaters konfrontiert zu werden, entspricht so gar nicht seiner Vorstellung von seriöser Unterhaltung. Aber seriös war sein Vater ja noch nie…
Kriminalkommissarin Bettina Boll ist bloß eine Halbtagskraft mit zwei Kindern. Doch das Schicksal spielt ihr einen unverhofften Trumpf zu: Die Einsatzleiterin des BKA will sie bei einer Aufsehen erregenden Ermittlung dabeihaben. Es geht um ein geheimnisvolles Buch – und einen Mordversuch. Verdächtigt wird der Sohn des Opfers, ein melancholischer Kettenraucher, den Bettina aus dem Fernsehen kennt. Sie soll ihn anzapfen, aber der Kerl interessiert sich nur für staubige alte Wälzer. Seltsam ist allerdings, dass ihn offenbar noch jemand beschattet. Was steckt wirklich hinter all der Aufregung um eine Ausgabe mittelalterlicher Psalmen?

Die >Herzen aller Mädchen< ist Monika Geiers fünfter Kriminalroman. Bettina Boll, die sich von Buch zu Buch weiterentwickelt hat, bekommt hier ihre große Chance, in der polizeilichen Oberliga mitzuspielen – aber wie im wirklichen Leben gibt es mehr als eine Priorität und keinen geraden Weg zum Erfolg..." (Zitat)

 

MÜLLERS MORDE
2011, Argument Verlag, Hamburg, 394 Seiten, ISBN 978-3867542005, 11,00 Euro

Die Reihe um Bettina Boll ist abgeschlossen, aber Monika Geier gehen die guten Ideen nicht aus:

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Mordwaffe Kohlendioxid
Deutschland, Gegenwart. Gunter Steenbergen, Umweltmanager eines Energiekonzerns, würde zu gern Atlantis finden. Stattdessen findet er unverhofft den Tod. Andere finden seine Leiche – auf einer Bank am Totenmaar, wo vulkanische Gase austreten.
CO2-Vergiftung: bizarres Ende für einen Umweltmanager. Sein Freund kann darüber nicht lachen, er wittert Mord. Da die Polizei nicht ermittelt, schickt er seinen besten Spürhund los: den Artefakte-Jäger Romanoff. Der aber ist kein Indiana Jones, sondern ein radfahrender Geschichtsdozent mit einem dunklen Punkt in seiner Vergangenheit ...
Für einen halbwegs seriösen Historiker ist es schon eine Zumutung, einem Mythos nachzujagen. Andererseits ist der Atlantis-Spleen vermögender Männer oft die Rettung für Richard Romanoffs Brieftasche. Doch jetzt verlangt sein Auftraggeber, dass er einen mysteriösen Mörder jagt. Und wenn Richard bisher Atlantis für seine Nemesis hielt, wird er jetzt unsanft eines Besseren belehrt. Denn seine wahre Nemesis ist der Mann, der sich Müller nennt.
Aber wer ist Müller?Für
Mechaniker bei Kabel Deutschland? Herr über Leben und Tod? Ein ehemaliger Hacker, frustriert vom Establishment? Verführer oder Verführter? Bad Guy oder Rächer?
Monika Geier, bekannt für ihren erfolgreichen Zyklus um Kriminalkommissarin Bettina Boll, inszeniert hier eine furiose Konfrontation. "
(Zitat)

 

  bar11_black.gif

EVA KLINGLER

KREUZWEGE - MORD IN DER KRYPTA
2007, Verlag G. Braun, Karlsruhe , 284 Seiten, ISBN: 978-3-7650-8357-0

Nach Speyer führt die Spur im Roman Kreuzwege von Eva Klingler. Die Autorin führt hierin die Serie um die kriminalistische Ahnenforscherin Maren Mainhardt fort. In der Regel läst diese Hobbydetektivin ihre Fälle im Badischen.

Zum Inhalt:
"Eine grausige Entdeckung im Karlsruher Vierordtbad versetzt die Badegäste in Schrecken und die Polizei in höchste Alarmbereitschaft: Im Warmluftraum wurde eine Frau erwürgt.
Die Ahnenforscherin und Hobby-Detektivin Maren Mainhardt staunt nicht schlecht, als ihre überkorrekte Freundin, Kriminalhauptkommissarin Elfie Kohlschröter, sie erstmals um Ermittlungshilfe bittet. Maren lässt sich dies nicht zweimal sagen. Mit ihren bewährten Methoden - gesunder Menschenverstand, Menschenkenntnis und Intuition - begibt sie sich auf Spurensuche in der Vergangenheit des Opfers.
Eine Spur führt auf den Jakobsweg nach Speyer, wo die Ermordete, eine ehemalige Nonne, zwei Jahre zuvor der Pilgerroute folgte. Dort erfährt Maren, dass zur selben Zeit schon einmal eine Frau erwürgt aufgefunden wurde - in der Krypta einer Germersheimer Wallfahrtskirche. Maren wittert eine Verbindung zwischen den beiden Morden. Bei Ihren Recherchen stößt Maren auf Bilder einer verschwundenen mittelalterlichen Pilgerfigur, die darauf hindeuten, dass sich die Wege der Mordopfer tatsächlich in Speyer kreuzten. In der Krypta des Speyrer Doms laufen schließlich alle Fäden zusammen ..." (Zitat)

 

bar11_black.gif

DIETRICH LAUTER

tod @ informatik
2002, Micado Verlag Leipzig, 225 Seiten, ISBN:3-931891-16-X

Auf dem Campus der Uni Kaiserslautern geschieht ein Mord.  

Was noch zunächst wie ein natürliches Herzversagen des seit langen bekannten Hilfswissenschaftlers Volker Huberti aussieht (mittlerweile 28 Semester ;-) ), entpuppt sich als Giftanschlag. 

Die Wartung der Computer des Fachbereichs bleibt unbetreut. Als die Rechner ihren Dienst quittieren, muss sich Dr. Klaus Urbanek in die Welt des toten Hiwi einarbeiten und schon bald stellen sich ihm manche Rätsel ...

 

 bar11_black.gif

FANNY MORWEISER

EIN SOMMER IN DAVIDS HAUS
1978, Diogenes Verlag AG, Zürich, 263 Seiten, ISBN:3-257-01566-6

 Aus dem Text der Buchinnenseite:
"Sofie kommt von Speyer nach Mannheim, um eine Kunstschule zu besuchen. Als Wohnung findet sie das Haus Davids, der verschwunden ist und von dem tollsten Geschichten umgehen: faul und faunisch streifte er durchs Ried am alten Rhein, umschwärmt von den Backfischen, deren er sich durch eine ebenso schreckliche wie komische Radikalkur zu entledigen suchte, bis die empörte Elternschaft sich seiner entledigte... Nun fürchten sie seine Rache und lauern auf seine Rückkehr. Und Sofie ist der Lockvogel." (Zitat)

Anmerkung: Davids Haus befindet sich in Altrip, also auf der pfälzischen Rheinseite gegenüber von Mannheim. Wolfgang Ungers Coverzeichnung einer lauernden Katze im (Mond?)licht ist ein gut gewähltes Symbol für die Stimmung des Buches. In allen Kapiteln erwartet man die Rückkehr Davids, von dem man weiss, dass er längstens aus der Psychiatrie in Landeck entlassen wurde, der aber wider erwarten noch nicht in sein altes Haus zurückgekehrt ist. Eine Atmosphäre der Erwartung und auch Bedrohung, die durch das  neugierige und unerfahrene Verhalten von Sofie noch verstärkt wird, lässt die Spannung -trotz der oft beschriebenen Alltagshandlungen- nicht abreissen. Eine alte Frau, ein Mädchen und ein Student lassen ihr Leben und irgendwo ist auch immer eine Verbindung zu David. Und doch - wie zu erwarten - sind die Dinge nicht so einfach gestrickt. Der Schluss ist daher durchaus überraschend und gleichzeitig, da einmal mehr Meister Zufall die Entscheidung bringt, etwas unbefriedigend. Dennoch ein lesenswertes Buch......

bar11_black.gif

DR. WOLFGANG OHLER

Wolfgang Ohler wurde 1943 geboren und ist heute Richter am Oberlandesgericht in Zweibrücken. Schriftstellerisch ist er in unterschiedlichster Weise tätig. Neben Gedichten, Mundartbeiträgen, Bühnenstücken und Lokalhistorischen Schriften (Region Zweibrücken) hat er naheliegenderweise auch zum Thema Krimi Beiträge veröffentlicht. In seinem 1990 beim Echo Verlag erschienen Werk "Das Auge der Amsel" zählt die Geschichte <<Sartre, Vidocq und der Mord in der Metro>> hierzu. Erstmals findet sich eine (fantastisch) kriminelle Handlung im Umfeld Zweibrücken (genauer gesagt dem Storchenkanton: der Bereich zwischen Bahngleisen und der Gastwirtschaft "ZumStorchen") angesiedelt, in seiner Geschichte <<Tod der Kastanie>> in der Geschichtensammlung "Der König von Laputa" 1994, Gollenstein Verlag Blieskastel (siehe Bild). Auch der Roman Doppelkopf spielt in dieser Zweibrücker (Mini-)Welt.
Übrigens: Norman Ohler, Journalist und Autor, bekannt durch Beiträge in Spiehel, Zeit und Geo sowie seine Romane "Die Quotenmaschine" und "Mitte" ist der Sohn von Wolfgang Ohler.

 DOPPELKOPF:
1996, Gollenstein Verlag, Blieskastel, 232 Seiten, ISBN: 3930008327

"Schon als Kinder waren sie ein ungleiches Gespann gewesen, Wolf, der Anführer, und sein kleiner rothaariger Freund Hans, der Aussenseiter. Jenseits der Lebensmitte treffen sie sich wieder, und der eine überredet den anderen zu einem skurrilen Spiel: Sie wollen einen Mord aufklären, der wahrscheinlich nie verübt worden ist. Aus dieser Laune wird aber bald eine aberwitzige Suche nach der Wahrheit und eine Reise in die Erinnerung. Als die beiden Freunde am Ende des Labyrinths die schreckliche Wahrheit gefunden haben, wissen sie nichts damit anzufangen, und das Mörderspiel geht weiter." (Zitat)

Daneben hat der Autor (zusammen mit Beate Pfeiffer und mehreren Sprechern) auch die Hörbuch CDs " WEINKRIMIS ZUM SCHMUNZELN " (2004), ISBN 3937142002 sowie "DUFTKRIMIS ZUM SCHMUNZELN" (2006) ISBN 3937142045  herausgebracht. Weitere Beiträge von ihm finden sich in den Krimianthologien "WEIN UND LEICHEN" sowie "....NOCHMEHR WEIN UND LEICHEN" Plöger Medien Verlag ( (ISBN: 389857136X  bzw. (2005), ISBN: 389857167X).

Weitere Informationen zu den Hörbüchern finden Sie auf den Seiten des Verlages Pfeifer-Staar. Weitere Informationen zu den beiden Wein-Krimianthologien finden Sie auf der entsprechenden Homepage.

  bar11_black.gif

BRUNO PAULOT:

EINE GROTESKE LIAISON
November 2010, Verlag G. Braun, Karlsruhe ,  286 Seiten, ISBN-13: 978-3765085956, 12,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"An einem Sonntagmorgen wird in der Nähe eines kleinen Weindorfs die Leiche des durch mehrere Schüsse getöteten Weinkommissionärs Heribert Oster auf einem Feldweg entdeckt.

Dass es sich um einen Racheakt handelt, liegt nahe, denn der 52-Jährige hatte eine Reihe Winzer durch Betrügereien in den Ruin getrieben. Mit der Ermittlung wird Hauptkommissar Pierre Burgstaller betraut, unterstützt von Oberkommissar Dressler, dem Praktikanten Sandner und Burgstallers Ehefrau Maria, einer früheren Kriminalbeamtin, die als Fotografin arbeitet.

Gerüchte und mysteriöse Ereignisse führen die Ermittler immer wieder in die Irre." (Zitat)

 

 

bar11_black.gif

OLAF PAUST:

(Infos bei SWR1)

 

PFÄLZISCHES ROULETTE

2002, Emons Verlag, Köln, 198 Seiten, ISBN 3-89705-357-1

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Auf einem abgelegenen Waldweg in der Westpfalz fährt ein Autofahrer beinahe über die Leiche eines Arztes. Eine willkommene Story für den »Pfalzblick«, die Reporter Adrian Gerck recherchieren soll. Wer könnte die Tat verübt haben? fragt sich Gerck. Vielleicht der Patient, der aus der psychiatrischen Klinik in Pirmasens spurlos verschwunden ist? Auch die Arztwitwe, ein Psychiater und einige andere Leute verhalten sich sehr merkwürdig. Wieder passiert ein Mord. Nicht nur die Krankenschwester Margitta Preiser hat plötzlich Angst. Kommissar Brix sucht fieberhaft nach einem Zusammenhang. Aber der Mörder lässt ihm nicht viel Zeit. Das nächste Opfer steht schon fest... " (Zitat)

 

HANDICAP 13

2003, Emons Verlag, Köln, 223 Seiten, ISBN 3-89705-309-8

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Auf dem frisch gemähten Rsen des Golfplatzes am Hitscherhof entdeckt ein Arbeiter den sterbenden Bernhard Schunck. An der Schläfe des Clubpräsidenten ist eine hässliche Wundezu sehen. Ein schrecklicher Unfall denkt Pfalzblick-reporter Adrian Gerck. Denn neben dem Kopf des Toten liegt der Golfball eines Vereinsmitglieds, das für seine miserablen Abschläge bekannt ist und gerade mal wieder über das eigentliche Ziel hinausgeschlagen hat. Für Kommissar Brix und seine Mitarbeiter ist der Fall nicht so klar. Ein Foto, das auf dem Golfplatz aufgenommen wurde, lässt einen ganz anderen Tathergang vermuten. Danach scheint Schunck Opfer eines heimtückischen und äußerst kaltblütigen Mörders geworden zu sein. Und nicht nur Gerck muss plötzlich um sein Leben fürchten." (Zitat)

Rezension des Buches bei:sr-online

DAS VIERTE ERBE

2005, Emons Verlag, Köln, 272 Seiten, ISBN 3-89705-374-8

Aus dem Text der Buchrückseite
"Die alten Mauern des ehrwürdigen Berwartstein haben bisher alle Stürme überstanden, auch ein Tornado macht wie durch ein Wunder einen Bogen um die trutzige Felsenburg. Während das kleine Dorf unterhalb der mittelalterlichen Festung verwüstet wird, amüsieren sich die Burgbewohner bei einem deftigen Rittermahl. Doch ganz so harmonisch verläuft der Abend nicht. Ein Mensch stirbt, und niemand kann sich erklären, warum ein Gast mitten in der Nacht durch die Burg geistert, wie es nur dem "schwarzen Ritter" vorbehalten ist. Oder hat Pfalzblick-Reporter Adrian Gerck womöglich nur geträumt ? Nein, sagt Kriminalkommissar Brix, denn der Tote unter dem umgestürzten Baum ist kein Geist, selbst wenn das einigen Kollegen lieber wäre." (Zitat)

Wie Sie auf dem Bild andeutungsweise erkennen können, sind passend zu den Roman-Covern auch Flaschen mit Rotwein erhältlich, die vom Autor signiert sind => für alle die auf der Suche nach einem Geschenk sind, sicher keine schlechte Idee !

 

bar11_black.gif

JOSEF PETERS:

PARADOX
2009. Books on Demand GmbH, Norderstedt, 176 Seiten, ISBN 978-3-8391-2474-1

Aus dem Klappentext des Buches:

"Susanne Schlömer und Sebastian Wimmer arbeiten in der Grundlagenforschung zusammen mit Dr. Andres.

Aber erst nach dem Mord an Dr. Andres erkennen beide, woran eigentlich geforscht wurde und wie brisant ihre Forschung ist.

Auf dem Weg den Mörder zu finden, werden die beiden zu Hauptverdächtigen, kommen sich gefühlsmäßig immer näher und geraten u. a. in Sevilla und Pirmasens in gefährliche Situationen bis zum endgültigen Showdown.

Begleitet wird die Geschichte von einer Reihe von Paradoxa, die zum einen die Leser zum Denken anregen, andererseits Rätsel darstellen, mit deren Hilfe Schlömer und Wimmer der Lösung immer näher kommen." (Zitat)

 

bar11_black.gif

WILMA WALTRAUD POOK:
(Homepage der Autorin

Die Autorin wurde 1958 in Speyer am Rhein geboren. Ihre Grosseltern waren damals Pächter des Gasthauses Löwengarten mitten in der Stadt  Der Kontakt mit Speyerer Originalen hat Frau Pook geprägt ebenso wie die gemeinsamen Ausflüge mit ihren Großeltern und ihrem Onkel Schorsch in die Umgebung von Speyer und die Vorderpfalz.

SPEYRER ALTLASTEN
Mord im Klostergarten
November 2008, Verlag Jochen Werz, Gommersheim, 203 Seiten, ISBN 978-393-434-09-2, 9,00 Euro

Speyrer AltlastenAus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Ausgerechnet zum Brezelfest, dem festlichen Höhepunkt des Jahres, kommt es in deralten Domstadt zu grausamen Morden.

Ein Toter in der Bärengasse, zwei tote ehemalige Lehrerinnen des Klosters zur Heiligen Bernadette. DieSpuren führen Inger Babajaga in die Vergangenheit.

Zusammen mit den38ern, pensionierten Richtern und Lehrern, löst sie das Rätsel um die brutalen Morde." (Zitat)

 "Speyerer Altlasten" ist nicht nur W.W.Pooks erster Kriminalroman, hiermit startet auch ihre Reihe um Krimifälle mit der holländischen Psychologin Inger Babajaga.

 

@

NACHTIGALLENMORD IN GERMERSHEIM
Ungelöste Fälle auf dem Campingplatz
April 2009, Verlag Jochen Werz, Gommersheim,  196 Seiten, ISBN 978-393-434-12-2, 8,90 Euro

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Der zweite Kriminalfall der Inger Babajaga.

>>Eine Nachtigall singt, wie schön.
Erneut tauche ich aus tiefer Bewusstlosigkeit auf, aber irgendetwas ist anders, besser als zuvor. Draußen läuft eine Wache, deutlich höre ich die Stiefelschritte über Kies gehen.
Mein Gesicht ist verquollen, ich sehe nur durch enge Schlitze, alles ist verkrustet und wund, aber mein Kopf ist freier als bisher.
Bin ich am Rhein? Höre ich draußen den Flusslauf? .....<<

Angelockt mit verführerischen Versprechen wie einer Ballonfahrt und hervorragender Unterbringung direkt am Rhein, ”all inclusive”, findet sich die Psychologin Inger Babajaga in Germersheim wieder.
Drei Männer sind dabei, den idyllischen Campingplatz der ehemaligen Garnisonsstadt am Rhein besser zu vermarkten.
Doch bald kommt sie Halbwahrheiten auf die Spur. Sie dient als unfreiwilliger Lockvogel und soll zur Lösung mehrerer ungeklärter Mordfälle beitragen.
Dabei gerät die Psychologin in große Gefahr..." (Zitat)

@

DES WINZERS TOD
Edenkoben in Aufruhr
Mai 2009, Verlag Jochen Werz, Gommersheim,  196 Seiten, ISBN 978-393-434-12-2, 8,90 Euro

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
Der dritte Kriminalfall der Inger Babajaga.

Zur Erholung in den Luftkurort Edenkoben gebracht, darf sich Inger Babajagaausruhen.

Doch dann gerät der beschauliche Winzerort in Aufruhr. Werermordete den Winzer Schandein?
Welche dunklen Mächte sind hier am Werk?

Ist Inger Babajaga die Bewahrerin von Schandeins Erbe? Die Täter sind fest davon überzeugt! " (Zitat)

@

MUSIKALISCH EINSAM TOD
Der Neustadter Chormörder
27. November 2009, Verlag Jochen Werz, Gommersheim,  208 Seiten, ISBN 978-3939434153, 8,90 Euro

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Der vierte Kriminalfall der Inger Babajaga.

Wer ermordet musikalische, aber einsame Frauen im besten Alter? Vom Geiseltraining auf dem Hambacher Schloss wird Inger Babajaga zur Aufklärung mehrerer Morde gerufen. Durch ihre Intuition gelingt es Inger gemeinsam mit den 38ern dem Neustadter Chormörder eine Falle zu stellen! Doch die Zeit wird knapp. Kann Inger das nächste Opfer retten? Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt." (Zitat)

@

LANDAUS TÖDLICHES PFLASTER
Oktober 2011, Jochen Werz Verlag, Gommersheim, ISBN 978-393-434-16-0, 199 Seiten, 8,90 Euro
 

Aus der Beschreibung des Verlages

Der fünfte Kriminalfall der 38er und Inger Babajaga


Ein Todesfall bringt Streit in die Gruppe der 38er. War der Pilzfachmann Ruprecht Quintus nun der Giftmörder von Landau, oder saß der Mann wirklich 19 Jahre unschuldig hinter Gittern?
Inger Babajaga recherchiert mit viel Intuition und psychologischem Gespür dem Fall nach und wird fündig. Der Zufall hilft ihr mehrfach und bald kann ein wundersames Richtfest gefeiert werden.
Zur selben Zeit jedoch geschieht im nahen Bad Dürkheim eine geheimnisvolle Mordserie, die vor der Außenwelt verschwiegen wird.
Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Landauer Giftmord und Ingers Verbot an der Mitarbeit bei polizeilichen Ermittlungen?

@

SPEYRER AMAZONEN
Mord im Museum

September 2010, Jochen Werz Verlag, Gommersheim, 193 Seiten, ISBN: 978-393434177, 8,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"Der erste Kriminalfall des Duos Klinghammer und Bauer

Zu einem Raub ins Historische Museum der Pfalz in Speyer gerufen,stehen die beiden Beamtinnen recht bald auch noch vor einem Mord.

Was hat das Geschehen mit den geheimnisvollen Amazonen zu tun, über die das Museum eine Sonderausstellung präsentiert? Warum schaltet sich das russische Konsulat in die Ermittlungen ein?

Und zu guter Letzt die Frage: Wie können die Täter überführt werden, damit der erste gemeinsameFall der Ermittlerinnen nicht als ungelöst bei den Akten landet? Nicht zuletzt auch mit Hilfe weiblicher Intuition gelingt es den beiden den Fall zu lösen. (Zitat)"

@

DIE BLUTIGEN SPUREN DER SALIER
September 2011, Jochen Werz Verlag, Gommersheim, ISBN 978-393-434-19-1, 206 Seiten, 8,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

Der zweite Kriminalfall des Duos Klinghammer und Bauer

Die erfahrene Kriminalkommisarin und ihre junge Kollegin gehen Befürchtungen nach, dass ein Anschlag auf eine Reisegruppe geplant ist. Es handelt sich um eine Kaiser-Konrad-Radtour von Speyer nach Bad Dürkheim, die im Rahmen des Salier-Jubiläumsjahres 2011, stattfindet.
Historische Plätze bieten die Kulisse für eine spannende Auseinandersetzung mit dem Thema: „Macht im Wandel der Zeit“.
Die beiden Kommissarinnen müssen sich der Herausforderung stellen, herauszufinden, ob die Bedrohung tatsächlich existiert und wer dahinter ste-cken könnte.

 

bar11_black.gif

ANNE RIEBEL:

RIESLING PUR
oder Ein Mörderischer Jahrgang
2007, tatort pfalz, Societäts-Verlag, Frankfurt, 304 Seiten, ISBN 978-3-7973-1089-7

Zum Inhalt:

"Ein abscheulicher Kindermord zerschneidet die hochsommerliche Idylle eines  gemächlichen Winzerdorfes in der Pfalz. Als Kommissar Hubert Hartmann an den Tatort gerufen wird, ist er fassungslos: Er kennt den ermordeten Jungen schon von Kindesbeinen an.

. Zusammen mit seiner neuen Kollegin Eveline El Ayanoui nimmt er die Ermittlungen auf, die ihn immer weiter in ein Dickicht aus Vorurteilen und dörflicher Verschwiegenheit führen... " (Zitat)

Der Verlag zum Buch:
"Anne Riebels Erstlingswerk Riesling pur oder ein mörderischer Jahrgang ist Hochspannung pur! Zugleich vermittelt sie pfälzische Lebensart in Reinform, wenn sich ihr Ermittlerduo für die Mörderjagd stärkt: mit Saumagen und weißem Käse, Silvanerschorle und Riesling pur – ein Krimi, so mitreißend wie die Pfalz!"

Positive Resonanz fand das Buch bei den Alligator-Papieren.

 

bar11_black.gif

RICHARD RIEFLER:

UNVERGESSEN
Juli 2007,
Books on Demand GmbH, Norderstedt, 224 Seiten, ISBN-13: 978-3837001020, 12,90 Euro

Der Autor hat den Krimi UNVERGESSEN in der Region angesiedelt in der er lebt, in der Gegend von Grünstadt.
Zum Inhalt:
"Die siebzehnjährige, sportbegeisterte Silke Schneider wird an einem nasskalten Oktoberabend im Ludwigshafener Ebertpark von einem vermummten Unbekannten überfallen und brutal vergewaltigt.
Als nach einem Jahr der Täter immer noch nicht gefasst ist, macht sich die Mutter des Mädchens auf die Suche nach dem Verbrecher. Sie will Rache für das, was ihrer Tochter und ihr selbst angetan wurde.In den Räumen der Neustädter Freimaurerloge wird ein Mann mit einem Jagdmesser erstochen aufgefunden.
Der erste Kriminalhauptkommissar Jörg Berger, ein nur wenige Jahre vor seiner Pensionierung stehender „alter Fuchs", unterstützt von der Kriminalkommissarin z.A. Anna Andergast und einem jungen Team von Kriminalbeamten, nimmt die Ermittlung auf.
Bald stehen sie vor einem verwirrenden Rätsel.
" (Zitat)

bar11_black.gif

MANFRED H. SCHMITT:

TOD IM SEMINAR
2008, Verlag Wellhöfer, Mannheim, 250 Seiten, ISBN 978-3-939540-18-2, 9,80 Euro

Zum Inhalt:
"Ludwigshafen: Schock bei der Stadtverwaltung. Ein Seminar endet mit einer Leiche. War es Mord? Wer kommt als Täter in Frage? Kommissar Bosch ermittelt, aber auch Abteilungsleiter Becker vom Personalamt erkennt seltsame Zusammenhänge.

Eines wird immerklarer: Hinter der Fassade einer korrekten Verwaltung tun sich Abgründe auf, über die früher höchstens gemunkelt wurde. Der Täterkreis ist größer als zunächstvermutet.

Manfred H. Schmitt, Jahrgang 1944, ist städtischer Personalleiter und kennt die fachlichen und menschlichen Zusammenhänge in der Verwaltung bestens. Die Abgründe, die er beschreibt, haben mit der Realität im Rathaus allerdings nichts zu tun, versichert er mit einem Lächeln: „Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben Wichtigeres und Besseres zu tun, als sich in der Art wie in meinem Roman zu betätigen.“ (Zitat)

 

bar11_black.gif

 

 HARALD SCHNEIDER:

ERNTEOPFER
Februar 2008, Gmeiner-Verlag, Meßkirch, 272 Seiten, ISBN 978-389977-748-2, 9,90 Euro

  Harald Schneider legt mit ERNTEOPFER seinen ersten Roman um den vorderpfälzischen Ermittler Palzki vor. (Kurzgeschichten um Palzki erschienen bereits in der Presse und in Anthologien).

Zum Inhalt:
"Erntezeit im vorderpfälzischen Obst- und Gemüseanbau. Hauptkommissar Reiner Palzkis Träume von einem erholsamen Wochenende mit seinen Kindern zerplatzen jäh, als ein polnischer Erntehelfer mit eingeschlagenem Schädel aufgefunden wird. Die Spur führt in den Gemüsegroßmarkt "S. R. Siegfried" in Limburgerhof.
Während Palzki den undurchsichtigen Inhaber in die Mangel nimmt, wird ein zweiter Toter im Wildschweingehege des Rheingönheimer Tierparks entdeckt. Langsam dämmert dem Kommissar, dass er einem Verbrechen auf der Spur ist, gegen das die dubiosen Machenschaften der Gemüsebranche Kavaliersdelikte sind." (Zitat)

 

 

SCHWARZKITTEL
Februar 2009, Gmeiner-Verlag, Meßkirch, 275 Seiten, ISBN 978-3-89977-804-5, 9,90 Euro

aus der Verlagsbeschreibung:
"Kinderarzt Dr. Dipper wird tot aufgefunden - aufgeknüpft an einem Baum auf dem Gelände der Haßlocher Pferderennbahn. Um den Hals trägt er eine Papptafel mit der vieldeutigen Aufschrift "Auf’s falsche Pferd gesetzt". Als kurz darauf auch noch ein Assistenzarzt der Ludwigshafener Kinderklinik ermordet wird, besteht für Kommissar Palzki kein Zweifel, dass es zwischen den beiden Fällen einen Zusammenhang geben muss ..." (Zitat)

 

ERFINDERGEIST
Juli 2009, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 277Seiten, ISBN 978-3-8392-1009-3, 9,90 €

Harald Schneider legt seinen dritten Krimi um den pfälzischen Ermittler Reiner Palzki vor. Diesmal will in der Vorderpfalz keine rechte Ferienstimmung aufkommen...:

zum Inhalt:
"Kommissar Reiner Palzki kommt selbst in seinem wohlverdienten Urlaub nicht zur Ruhe: Erst wird Erfinder Jacques Bosco, den Palski schon von Kindesbeinen an kennt, verbrannt in seiner Werkstatt in Schifferstadt gefunden. Dann taucht auch noch eine Leiche im Holiday Parl Haßloch auf.
Palzki nimmt die Ermittlungen auf. Er findet heraus, dass sein Freund an einem revolutionären Verfahren zur Gewinnung von Energie gearbeitet hat, an dem nicht nur der dubiose Verein >> Solarenergie forever<< interessiert zu sein scheint..."
(Zitat)

 

WASSERGELD
Februar 2010, Gmeiner-Verlag, Meßkirch, 324 Seiten, ISBN 978-3-8392-1062-8, 11,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:
"Weihnachtszeit in der Vorderpfalz. Ausgerechnet während der Weihnachtsfeier der Kriminalinspektion Schifferstadt wird Katastrophenalarm ausgelöst: Bei Altrip wurde der schmale Deich durch eine Explosion beschädigt. Teile des riesigen, direkt am Rhein gelegenen Campingplatzes »Auf der Au« sind überflutet. Glücklicherweise gibt es nur wenige Verletzte, da sich kurz vor Weihnachten kaum noch Menschen auf dem Platz befinden.

Doch dann kündigt ein Erpresserbrief mit einer Forderung in Millionenhöhe weitere Attentate an. Und als Kommissar Reiner Palzki auch noch ein toter Schiffsführer auf dem Gelände der Schifffahrtsgesellschaft Rheingüter GmbH im Ludwigshafener Kaiserwörthhafen gemeldet wird, droht die Lage zu eskalieren. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
" (Zitat)

 

RÄUBERBIER
Februar 2011, Gmeiner Verlag, Meßkirch,  324 Seiten, ISBN 978-3-8392-1129-8, 11,90 Euro

Aus der Beschreibung des Verlages:

"BRAUEREISTERBEN  

Hauptkommissar Reiner Palzki aus Schifferstadt wird von seinem Freund Ferdinand Jäger, der für die Eichbaum-Brauerei tätig ist, um Hilfe gebeten:

Mehrfach mussten in den letzten Wochen große Mengen Bier wegen unerklärlicher Geschmacksveränderungen vernichtet werden.

Kurz darauf kommt es zu einem Todesfall in der Brauerei. Als auch noch ein Arzt ermordet wird, in dessen Wohnung mehrere Dosen Hopfenextrakt gefunden werden, schwant Palzki langsam, dass die Mannheimer Traditionsbrauerei in ernsthaften Schwierigkeiten steckt …" (Zitat)

 

BLUTBAHN
Februar 2012, Gmeiner Verlag, Meßkirch, 319 Seiten,  ISBN 978-3-8392-1240-0, 11,90

Aus der Beschreibung des Verlages:

"TATORT S-BAHN  Fastnachtszeit. Im Hbf Schifferstadt wird in einer S-Bahn ein Toter mit einem Dreizack in der Brust gefunden. Das Opfer Willibald Teufelsreute arbeitete in einer S-Bahn-Werkstatt in Ludwigshafen. Kommissar Reiner Palzki erfährt dort, dass mehrere Personen ein Tatmotiv gehabt hätten, da Teufelsreute äußerst streitsüchtig war. Doch dann wird in Mannheim eine weitere Leiche gefunden, ermordet auf die gleiche Weise, wieder in einer S-Bahn. Die tote Frau trägt den Mädchennamen Teufelsreute, jedoch scheint es zunächst keinerlei Verbindungen zu dem ersten Opfer zu geben … "(Zitat)

 

 

PILGERSPUREN
Juli 2012,  Gmeiner Verlag, Meßkirch,  311 Seiten,  ISBN 978-3-8392-1318-6, 11,90 €

Aus der Beschreibung des Verlages:

LETZTE RUHESTÄTTE KAISERDOM  

Osterzeit im Bistum Speyer. Haarscharf entkommen der Geschäftsführer und der Chefredakteur der Bistumszeitung „Der Pilger“ im Speyerer Dom einem Attentat. Je tiefer Kommissar Palzki im Umfeld des Bischöflichen Ordinariats recherchiert, desto mehr erlangt er die Gewissheit, dass im Dom nicht nur Bischöfe, Könige und Kaiser ihre letzte Ruhestätte finden sollten …

Er kann weitere Anschläge nicht verhindern und gerät selbst in Lebensgefahr.

Der chaotische, aber clevere Kommissar Palzki ermittelt trotz vieler Widrigkeiten des Alltags im Bistum Speyer rund um das Weltkulturerbe, den Kaiserdom. (Zitat)

 

 bar11_black.gif

BEN SCHOON:

OSTWIND

2004, Edition trèves, Trier, 160 Seiten, ISBN 3-88081-540-2

Aus dem Text der Buchrückseite:
"In Kaiserslautern wird das Leben härter, nicht nur im Fußball.
Der ersehnte Abend in der Diskothek Detox beginnt mit einem Fiasko: Ein Türsteher beleidigt Ilya Bozmann vor den Augen seiner Frau Swetlana. Tags darauf ist der Türsteher tot: Der erste Tote in einer unerklärlichen Reihe von Morden.
Maxi Munsch, die Besitzerin des Detox, traut der Sonderkommission Disco der Polizei wenig zu. Mord ist nicht gut fürs Geschäft, die Polizei im Haus allerdings auch nicht.
Auf Jon Fetzer, Chef der Security-Firma, die auch das Detox überwacht, kommen stürmische Zeiten zu. Der Wind bläst stramm aus Osten."
(Zitat)

 

 

EINMAL TEUFEL IMMER TEUFEL
 
Mai 2008, Books on Demand GmbH, Norderstedt, ISBN: 3837026744,  176 Seiten Hardcover, 18,80 Euro.

Kaiserslautern, K-Town, Ende der 90er Jahre als die pfälzische Fussballwelt noch in Ordnung war und die erste Hype um Computerisierung und Internet den Aktionären noch freudige Träume bescherte. Edgar Liebeskind, erfolgreicher Software Unternehmer in München, besucht für wenige Tage seine alte Heimatstadt Kaiserslautern. Mit in seinem Gepäck findet sich nicht nur eine Angelrute für stille gerusame Angelstunden sondern, auch eine sechsstellige Summe unterschlagenen Geldes. Schon der erste alte Bekannte aus Jugendzeiten, den er in Kaiserslautern besucht, riecht die Beute. Es beginnt eine Jagd nach dem Geld, an der schließlich eine ganze Reihe mehr als zwielichtiger Gestalten beteiligt ist. Es wundert nicht, wenn im Verlauf der Handlung daher Granaten, Wurfmesser und diverse Arten von Schießeisen zur Anwendung kommen. Doch warum hat Edgar Liebeskind für seinen Trip nach Kaiserslautern überhaupt soviel Geld dabei?
Kein Zweifel Ben Schoon legt in seinem Debut Roman eine actionreiche kurzweilige Geschichte vor. Die Schilderung des sozialen Milieus der Protagonisten ist ihm dabei sehr schillernd und beeindruckend gelungen. Hierbei will ich nicht verschweigen, dass ich wenig Sympathie für die Welt sogenannter Fussballfans empfinde, die das Stadion nicht wegen des Fussballs besuchen, sondern mehr als Treffpunkt für die nächste Schlägerei betrachten. Dennoch macht es Spass im Rahmen der Handlung jede Menge kaputte bzw. seltsame Typen kennenzulernen. Zwei Schwachpunkte ergeben sich dann aber doch: zum einen ist dies der Umstand, dass sich nun wirklich fast alle Hauptpersonen im Laufe der Handlung als brutal und durchtrieben auf ihre Art und Weise herausstellen, was das ganze Geschehen schon mehr zu einer Farce macht; zum anderen ist es für mich kaum glaubhauft, dass ausgerechnet in diesem wildgewordenen Schwarm beiswütiger Piranhas sich ein vom Saulus zum Paulus Gewandelter verstecken soll. Dies tut aber der Lesefreude wenig Abbruch. Die 176 Seiten lesen sich bei dieser Story leicht in einem Rutsch.

 

bar11_black.gif

Bernd Vanselow:

PFALZVIRUS
2008,
Books on Demand GmbH, Norderstedt,  52 Seiten, ISBN-13: 978-3-8370-5799-7, 4,90 Euro

Mit diesem Kurz- Krimi belegte der Mundartdichter Bernd Vanselow den fünften Platz der LEO-Criminale 2007: Pfalzvirus

Zum Inhalt:

"Tausende Menschen erkranken in der Pfalz an einem mysteriösen Virus. Sämtliche Anti-Virus Medikamente sind wirkungslos. Die gesamte Vorderpfalz wird unter Quarantäne gestellt. Eine Massenhysterie droht auszubrechen. Daniel Langer, ein Viren-experte vom Mainzer Umweltministerium versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Daniel und die attraktive Journalistin Jasmin kommen einem unglaublichen Skandal auf die Spur und geraten dabei in tödliche Gefahr..." (Zitat)

 

 

bar11_black.gif

HANS SIEGMAR WINTER:

DER DRAHTESELMÖRDER
2007,
Verlag Haag und Herchen, Frankfurt am Main, 264 Seiten, ISBN: 978-3-89846-477-2, 14,80 Euro

 Der erste Roman des Kaiserlauterner Autors Hans Siegmar Winter
Aus der Inhaltsangabe:
"Es war ein ungleiches Duell. Einschlingernder Wagen gegen eine massive Barriere. Knirchendes Blech, berstendes Glas. Ein abgewürgter Motor, der beim Überschlag der Karosse seine Tätigkeit einstellte. Spritmangel. Dann, als alles vorbei war, herrschte gespenstige Ruhe. Nur ein leises Stöhnen kroch über den Asphalt. Rehbergers Stöhnen, das alsbald gänzlich erlosch. Hier kam jede Hilfe zu spät"
Ein 23 Jahre alter "Unfall2 löst in Kaiserslautern eine ganze Kette von Verbrechen aus, die relativ harmlos mit dem Verschwinden eines Paketzustellers ihren Anfang findet. als dann jedoch der erste Tote gefunden wird, wird es für Kommissar Otto Gebhardt und den beiden Frauzen im Team ersnst. Mehr als einmal werden sie imn dem verwirrenden Labyrinth von unterschiedlichsten Tatverdächtigen und Motiven in die irre geführt und sie müssen ale Register ziehhen, um Licht in das Dickicht zu bringen.
" (Zitat)

@

MENETEKEL DER VERLORENEN SEELEN
2008,
Verlag Haag und Herchen, Frankfurt am Main, 196 Seiten, ISBN:  978-3-89846-507-6

Zum Inhalt:
"Altlasten sind es, Altlasten, die die Freundschaft zwischen Moses und Lars fast erdrücken.

Eine Frau wird ermordet, erschossen auf der Flucht aus der DDR. Eine weitere Frau wird vom Fahrrad gezerrt und stirbt. Und eine Schwangere verunglückt tödlich mit dem Wagen ihrer Chefin, der ein Mordaus Rache zuzutrauen wäre.

Hans Siegmar Winter dröselt in diesem Buchdie Verstrickungen auf, in denen sich Moses und Lars befinden. Die Knoten reichen weit zurück in die DDR-Vergangenheit der beiden Männer. Erst muss die Situation eskalieren, ehe es möglich wird, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Und die ist ganz anders als gedacht. " (Zitat)

 

 bar11_black.gif

 HINTERGRUND

JOSEF ZIERDEN hat nach seinem Eifel Krimi-Reiseführer und dem Literarischen Reiseführer Rheinland-Pfalz nachgelegt und veröffentlicht folgerichtig jetzt die "Krimi-Tour Rheinland-Pfalz. Ein kriminalistischer Reiseführer" im Emons Verlag.
 2006, Emons Verlag, Köln, 272 Seiten, ISBN: 978-3-89705-442-4

aus dem Text der Buchrückseite:
"Tatort Rheinland-Pfalz ......denn das  Böse liegt so nah! "
Nach einigen einleitenden Worten zur Schönheit der Landschaft und historisch bekannten Personen wie dem Schinderhannes fährt der Text fort: "Und auch heute ist man hier nicht sicher vor Räubern, Mördern Entführern, nicht im stillen Hunsrück, nicht im tiefen Westerwald - die verstecken sich allerdings meistens zwischen den Seiten eines spannenden Krimis. das mörderische Rheinland-Pfalz von der Eifel bis zur Pfalz, vom Mittelrhein bis Rheinhessen: Josef Zierdens >>Krimi-Tour<< führt uns zu den Tatorten." (Zitat)

In sieben Kapiteln erschliesst Josef Zierden dem Leser das Bundesland: Eifel, Mosel, Hunsrück-Nahe, Westerwald, Mittelrhein-Lahn, Rheinhessen und natürlich last and least (aus saarländischer Sicht) die Pfalz. Jedes der Kapitel selbst unterteilt sich dann in eine alphabetische Auflistung der Ortschaften, mit genauer Angabe der den Ort betreffenden Romanhandlung(en), eine kleine Übersicht über die Autoren und ihre Werke, ein Kurz-Interview mit einem der Autoren sowie einen Touren-Tipp für die Region. Ergänzt wird dies alles durch zahlreiche Abbildungen, Karten und Randbemerkungen (wichtigste Ermittler, spektakulärste Verbrechen). Das Buch beschreibt nach Angaben des Autors insgesamt 70 Autoren, 180 Krimis und 370 Tatorte. Sicherlich hält man hiermit keinen Roman in Händen, den man von vorne nach hinten durchliest, auch ist es kein Lexikon, da dann natürlich doch nicht alle Autoren Einzug in das Buch fanden (z.B. in der Pfalz: Peter Dell, Dietrich Lauter, Ben Schoon usw.) oder auch sich kleine Fehler einschlichen (z.B. der siebte Moselkrimi von Mischa Martini ist Codex Mosel nicht Marathon Mosel). Aber die "Ausbeute eines möderischen Lektürepensums im Dienste der Krimi Fans"(Zitat) bereitet beim Stöbern und Durchblättern grossen Spass und macht Lust darauf die angesprochenen Bücher selbst zu lesen. Dafür ein herzlicher Dank an Josef Zierden.
P.S: Dass mit der Überschrift (auf der Rückseite): "Tatort Rheinland-Pfalz ......denn das  Böse liegt so nah! " ein Saarländer andere Assoziationen verknüpft, als der Rest der Bundesdeutschen liegt den Einheimischen sicherlich klar vor Augen.....  ;-))

bar11_black.gif

Im Nachgang zur Diskussionsveranstaltung am 28.09.2005 mit pfälzischen Krimiautoren in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern ist mittlerweile das Kulturmagazins CHAUSSÉE  ( Heft 16 / 2005) erschienen. Neben den Diskussionsbeiträgen des Abends ist natürlich das Hauptthema des Heftes der "Mord vor der Haustür - von der wachsenden Lust am Pfalzkrimi". Neben Erzählungen u.a. von Olaf Paust, Susanne Kraus und Michael Dillinger, findet sich unter dem Titel " Die Regeln des Todes" eine Anleitung von Monika Geier und Madeleine Giese zum Lesen von Krimis. Die kritischen Anmerkungen von Morphy Burkhart zur Geschichte des Regionalkrimis oder von Jochen Senf über die vermeintliche Regionalität im Fernsehen, bieten interessante Gedankenanstösse. Ergänzt wird die Thematik durch das kleine aber sehr gelungene Pfälzer Krimi Lexikon. Das Heft ist eine gelungene Mischung aus Information und Unterhaltung und für alle Freunde des Pfälzer Krimis ein echtes "Muss".    

Nachfolgend noch das vom Bezirksverband Pfalz zur Verfügung gestellte Pressefoto des Abends:
neben den beiden Moderatoren Sandra Biegger (SWR Studio Kaiserlautern, ganz links) und Morphy Burkhart (Buchhandlung Blaue Blume, Kaiserslautern, ganz rechts) waren anwesend (von links nach rechts): Monika Geier, Madeleine Giese, Olaf Paust, Wolfgang Ohler, Susanne Kraus