SONSTIGE

Hier finden Sie Krimis ohne inhaltlichen Bezug zur Region von im Saarland lebenden oder hier zumindest geborenen AutorInnen (oder mit sonstigem BEzug zum Saarland (z.B. Verlag)). Daneben ist hier auch ein Platz für Sekundärliteratur zum Thema.

pattern.gif

 Die Ungenannten: Einige Krimiautoren aus dem Saarland wurden bisher bei saarkrimi.de noch nicht erwähnt. Grund hierfür war, dass die jeweiligen Romane nicht im Saarland bzw. der Grossregion angesiedelt waren. Da ich vor wenigen Tagen hierauf angesprochen wurde, möchte an dieser Stelle kurz einmal diese Autoren und ihre Werke vorstellen:


Stefan Hüfner:

DER TOTE VON DRESDEN
Conte Verlag, Saarbrücken, (September 2004) 183 Seiten, ISBN: 393695013X, 9,90€
aus dem Text der Buchrückseite:
Professor Weißmüller, Direktor des Instituts für Werkstoffforschung in Dresden, liegt tot in seinem Büro. Mord? Die Ermittlungen führen den Kripobeamten Jens Weiss in die Welt von Wissenschaft und Forschung. Waren es persönliche Motive? Oder finden sich Gründe für einen Mord in den Gegensätzen zwischen Ost und West, die die Wiedervereinigung freilegte.
Die Übergangszeit der 90er Jahre war in vielen Bereichen ein Minenfeld voller Gefahren.
Stefan Hüfner, selbst Experimentalphysiker, schickt seinen Ermittler in ein Umfeld, das ihm bis in die Details vertraut ist. „Der Tote von Dresden" ist der erste Krimi des 1935 geborenen Autors, der u.a. in den USA, der Schweiz und England forschte und heute in Saarbrücken lebt.
 
Der Autor ist Jahrgang 1935 und lebt in Saarbrücken.

step.gif

Marcus Imbsweiler:

BERGFRIEDHOF
2007, Gmeiner Verlag, 419 Seiten, ISBN 978-3-89977-742-0,  Preis 9.90 EU.
Zum Buchinhalt:
"Der Heidelberger Bergfriedhof. Auf dem Grab eines Kriegsopfers liegt eine Leiche. Privatdetektiv Max Koller steht vor einem Rätsel. Sein geheimnisvoller Auftraggeber, der ihn mitten in der Nacht an diesen Ort beordert hat, will ihn plötzlich mit allen Mitteln von weiteren Nachforschungen abhalten. Und auch der Tote ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden.
Die Neugier des Ermittlers ist geweckt. Kollers Spur führt in die Heidelberger High Society. Und allmählich wird ihm klar, dass sein Gegenspieler viel mehr zu verbergen hat, als nur eine Leiche.
" (Zitat)

Und im Krimijournal Ausgabe Ausgabe 2 / 2007, das man sich auf den Seiten des Gmeiner Verlages downloaden kann, heisst es:
"So idyllisch der Bergfriedhof tagsüber ist, so unheimlich wirkt er in den Abendstunden. »Kein Zutritt nach Einbruch der Dunkelheit«, mahnen Schilder an den Eingängen. Wer würde auch auf so eine Idee verfallen? Mit dem Gedanken zu spielen ist jedoch erlaubt: in der Dämmerung auf den Bergfriedhof schleichen ...den Kies unter den Schuhsohle knirschen hören ... Mondlicht fällt auf einen überwucherten Grabstein, ein Käuzchen schreit ... man ist ganz allein. Ist man allein? So beginnt der Kriminalroman »Bergfriedhof«."

@

KÖNIG VON WOLCKENSTEIN
Oktober 2007, Conte Verlag, Saarbrücken, 432 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-936950-57-1 Preis € 22,90 

Kein Krimi aber dennoch erwähnenswert

Zum Inhalt
Mal einen Schnaps zuviel, schon ist man Bürgermeister! Theo Tonseidel hat eine Versicherungsagentur. Und einen schlechten Tag gehabt. Doch die drei Feierabendschnäpse könnten ihn den Führerschein kosten. Zum Glück kennt man ja den Orts-Sheriff noch aus der Schule. Als Gegenleistung könnte er sich doch etwas politisch engagieren, meint der. Das hatte Tonseidel eigentlich überhaupt nicht im Sinn gehabt. Doch einmal mittendrin, geht’s wie von selbst. Eine turbulente Polit- und Gesellschaftskomödie mit feinem Humor und echten, lebenden Figuren. Vorsicht, Sie könnten ihre Nachbarn wieder erkennen. Denn Wolckenstein ist überall. 

 

step.gif

PETER JAKOB:

Sherlock Holmes ist nicht Tod zu kriegen. In zahlreichen Romanen und Filmen -weit über die Ur-Geschichten von Arthur Conan Doyle hinaus- lebt die Figur des unbestechlichen, streng logisch denkenden Ermittlers, der stets von seinem getreuen Mittstreiters Doktor Watson begleitet wird. Der in Mainz geborene und auch heute dort lebende Schrifftsteller Peter Jakob (Homepage) hat nun im Sulzbacher Konrad Kirsch Verlag den Kanon der Holmes-Abenteuer um eine neue spannende Facette erweitert:

»John H. Watson – Die Jagdgesellschaft.« Konrad Kirsch Verlag, Sulzbach, 2007, Paperback, 184 Seiten, € 13,00, ISBN 978-3-929844-23-8

Kurzinhalt:

"In Billingshurst in West Sussex bringen die Jagdhunde von John Drummond nach der morgendlichen Jagd im Garten eine halb verweste Leiche zum Vorschein. Wer ist die tote Frau? Wie kommt sie in das Rosenbeet des leitenden Bankangestellten und wer hat sie ermordet? Die Beweislage scheint eindeutig, denn Drummonds Siegelring wird neben ihr gefunden, dazu führt ihn seine Arbeit alle zwei Wochen nach Chichester, wo schon seit geraumer Zeit eine Frau vermißt wird. Der leitende Inspector Strutton hegt keinen Zweifel an der Schuld Drummonds. Nachdem dieser dem Coroner vorgeführt wurde, steht dem Prozeß und seiner Verurteilung wegen Mordes scheinbar nichts mehr im Wege.

Für Holmes bedeutet dies, an mehreren Fronten gleichzeitig zu ermitteln. Neben seiner untrüglichen Beobachtungsgabe hilft ihm dabei auch sein neues Steckenpferd – die forensische Entomologie. Dazu muß er nicht nur die Identität der toten Frau und den Ort ihrer Ermordung ermitteln, sondern auch die mangelnde Zeit und seinen Gegenspieler, Inspector Strutton, im Auge behalten; letzterer hat sich in den Kopf gesetzt, Drummond hängen zu sehen.Ein Fall, der nur wenig Hoffnung auf einen erfolgreichen Abschluß läßt, beschäftigt Sherlock Holmes und seinen Gefährten Dr. Watson." (Zitat)

step.gif

Barbara Ködel:

TÖDLICHER IRRTUM
edition q, Berlin, (1991), 173 Seiten, ISBN:3-928024-45-0
Aus dem Text der Buchinnenseite:
"Die 45jährige Bettina Hartmann, Ich-Erzählerin, der temporeichen Geschichte wird in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert. Unter dem Einfluß "fortschreitender Schizophrenie" soll sie ihren Ehemann Robert ermordet haben. In raschem Wechsel zwischen Erinnerung und Erzählgegenwart entwickelt Barbara Ködel die Vorgeschichte dieses Mordes und führt die wichtigsten Personen aus der psychiatrischen Anstalt in die Erzählung ein. Während ausführlicher Gespräche mit dem Psychiater Dr. Winkler schildert Bettina ihr eheliches Martyrium - und verliebt sich zugleich in Bernd Winkler, der auch seinerseits in Leidenschaft für die "Mörderin" und "Ausgestoßene" entflammt. Doch dann kommt es in der Anstalt zu einem weiteren mysteriösen Mord, und den Lesern stellt sich spätestens hier - wie in anderer Weise auch den Kriminalpolizisten- die einigermaßen beunruhigende Frage: Können Sie einer ihre Unschuld beteuernden Ich-Erzählerin glauben und vertrauen,  die als >>schizophren<< und eingeschränkt zurechnungsfähig gilt ?" (Zitat)

step.gif

Bianca Schilsong:

DER SCHWARZE MANTEL  
Wagner Verlag, Gelnhausen, (Oktober 2005), 81 Seiten , ISBN: 393862339X, 10,90€
aus dem Text der Buchrückseite:
In einer Stadt geschehen unheimliche Dinge.
Unvermittelt sterben zwei Menschen auf grausame Weise und es gibt keine Erkenntnis darüber, wieso diese junge Mutter und ihre kleine Tochter, sterben mussten.
Im Mittelpunkt stehen vier junge Menschen, die alle miteinander zu tun haben. Die Freundschaft dieser jungen Menschen wird überschattet, von ungewöhnlichen Ereignissen, die Tanja widerfahren. Keiner weiß was es mit diesen Vorkommnissen auf sich hat. Tanja widerfahren Dinge in Ihrer eigenen Wohnung, die von Ihren Freunden als Träume abgetan werden, während Tanja jedoch nicht weiß, was Traum und was Wirklichkeit ist oder ob sie langsam aber sicher verrückt wird. 
Die Autorin wurde 1982 in St.Ingbert geboren und lebt auch heute noch im Saarland

step.gif

Jürgen Schonarth:

"DIE SIZILIANISCHE HIMMELFAHRT
Projekte-Verlag 188, Halle, (Dezember 2002), 360 Seiten; ISBN: 3931950735, 19,80€
aus dem Text der Buchrückseite:
Es geschah exakt um 8.40 Uhr. Die Information der Stadtverwaltung Florenz hatte sie zu spät erreicht, den Wettlauf mit der Zeit hatten sie verloren und keine Chance gehabt, diesem perfiden Hinterhalt zu entgehen. Es hätte schon eines Wunders bedurft, um das Unvermeidliche abzuwenden. Am Ende der Stille stand ein Verbrechen von erschreckender Brutalität.
Der Autor wurde 1943 in Saarbrücken geboren und lebt heute im Saarpfalzkreis. Er war lange Jahre Leiter einer Sparkassenfiliale. Mit dem überwiegenden Teil  der Erlöse aus seinem Buch unterstützt er die Deutsche Welthungerhilfe.

pattern.gif

 

Geheimtipp: Kann ein Buch, das selbst keine Kriminalstrorys enthält, einen Krimifan begeistern ? Auch in diesem Jahr haben sich Dieter Paul Rudolph und seine Mitstreiter (als Herausgeber fungieren diesmal immerhin vier Personen) daran gemacht, den Beweis anzutreten, dass dies möglich ist. Die vier Themenkomplexe Deutsprachige Krimis, Krimis International, Film und Fernsehen sowie Aufsätze zu Theorie und Praxis bilden den inhaltlichen Schwerpunkt, der noch durch ein besonderes Kapitel zur Autorin Pieke Biermann ergänzt wird. Hierbei mischen sich in bunter Folge Rezensionen, Gespräche, Interviews und Übersichtsartikel. Man merkt der Truppe um Dieter Paul Rudolph und auch den zahlreichen weiteren Gastautoren die Freude und das Interesse an ihrem jeweiligen Sujet an, was sich auch auf den Leser überträgt. Dabei geht es hier nicht immer bierernst zu, wie die sehr ironisch gehaltenen Beiträge um einen Kritikerstammstisch zeigen. Von Vorteil im Gegensatz zum ersten Buch ist, dass man nun ein durchgängiges Inhaltsverzeichnis eingangs des Buches findet, was dem Leser das Springen zwischen den Beiträgen sehr erleichtert. Eigentlich erscheint das Handlungsdreieck zwischen Opfer, Täter und Ermittler und den Geschichten, die sich hierum ranken, recht überschaubar. Es ist vor diesem Hintergrund ein Verdienst dieses Buch den Facetttenreichtum des Krimis und seine aktuellen Mode-Tendenzen einmal bewusst hervortreten zu lassen und sie kritisch zu würdigen. Sie möchten etwas über schottische, polnische oder (französischsprachige) kanadische Krimis erfahren ? Sie erwarten eine kritische Hinterfragung der aktuellen Fernsehkrimis ? Sie möchten wissen, welche Bücher im vergangenen Jahr wirklich lesenswerte Krimis waren? Kein Problem ! Alles dies und noch vielmehr beantwortet Ihnen dieses Buch. Besonders reizvoll ergänzen die Texte von Pieke Biermann das Jahrbuch, da sie einen Blick auch auf die Realitäten des deutschen Polizeialltags werfen. Dass dies beeindruckender sein kann als manche Fiktion, ist für mich eine der wichtigsten Erfahrungen, die ich aus dem Werk mitnehme. Natürlich gibt es Kleingkeiten, die man vermisst. So fehlt bei der Besprechung des neuen Romans von Fred Vargas der Hinweis, dass dieser bereits in Deutschland erschienen ist und auch der deutsche Titel. Ins Gewicht fällt dies jedoch nicht.
Fazit: Ein Buch, das neugierig macht, das man all jenen in die Hand drücken möchte, die über Krimis die Nase rümpfen und das dem Krimileser zahlreiche neue Lesepfade erschliesst - greifen Sie zu !

Christina Bacher, Ludger Menke, Ulrich Noller und Dieter Paul Rudolph (Hrsg.): Krimijahrbuch 2007, Nordpark Verlag, 340 Seiten, ISBN: 978-3-935421-20-1, 20 Euro

@

Im NordPark Verlag ist das Krimijahrbuch 2006 (Herausgeber Dieter Paul Rudolph, ISBN-10: 3-935421-18-4) erschienen. Wer nun an die x-te Sammlung von Krimikurzgeschichten denkt, liegt falsch ;-). Hier geht es um alles was es um die Literaturgattung Kriminalroman und die hier zu findenden Akteure  zu erzählen, zu beleuchten oder zu kritisieren gibt. Dem deutschen Krimi wird besondere Beachtung zu teil - natürlich - aber auch der kriminelle Rest der Welt kommt nicht zu kurz. Rezensionen zu Büchern des Jahres 2005 werden ergänzt um Gespräche mit und Porträits von aktuellen Autoren (z.B. Friedrich Ani, Hakan Nesser, Arne Dahl usw.) . Daneben bleibt immer auch noch Platz für Witziges einschliesslich eines Krimimenus 2005 mit allen Rezepten inkl. äthiopischer Kaffeezeremonie. Unter dem Titel "Denken schafft Wissen schafft Denken" hält abschliessend auch die Literaturkritik Einzug in diesen Band. Wenn Sie aber jetzt glauben, dieser kurze Abriss könnte Ihnen alles darstellen was 21 (!) Autoren über die Welt  des Krimis auf 319 Seiten zusammengetragen haben, dann täuschen Sie sich. Vieles mehr gibt es noch zu entdecken. Für alle, die sich für Krimis interessieren, stellt dieses Buch eine Bereicherung dar, da sie so  reihenweise neue Blickwinkel auf Ihr Hobby bekommen. Übrigens: wenn Sie mal wieder ein Geburtstagsgeschenk für jemanden suchen, der gerne Krimis liest, von dem Sie aber nicht wissen, wo sich in seinem bereits gefüllten Bücherschrank noch eine Lücke bietet, für den wäre dieses Buch eine sichere und gut gewählte Überraschung. Weitere Infos auf dieser Seite des NordPark Verlages